Laden...
Coburg
Fußball

Spvg Eicha immer mehr in Bedrängnis

Nach dem 0:3 gegen Memmelsdorf II folgte ein 0:5 in Oberhaid für die Gückel-Elf aus Eicha an Ostern in der Fußball-Bezirksliga West. Der FC Coburg behauptete mit dem 1:0 gegen Kleintettau den zweiten Platz vor dem VfL Frohnlach II.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Frohnlacher freuten sich nach dem Führungstreffer von Sertan Sener gegen Merkendorf. Foto: Heinrich Weiß
Die Frohnlacher freuten sich nach dem Führungstreffer von Sertan Sener gegen Merkendorf. Foto: Heinrich Weiß
Coburg — Einen Punkt ist die Spvg Eicha nach den zwei Niederlagen noch vom ersten Relegationsrang weg. Den nimmt der FC Oberhaid ein, die Mannschaft, die gestern die Eichaer mit 5:0 nach Hause schickte. Einen Punkt mehr als Eicha hat jetzt der TBVfL Neustadt/Wildenheid, nachdem er schon am Mittwoch den TSV Mönchröden mit 3:0 besiegte. Immer deutlicher werden die drei letzten Plätze - Direktabsteiger - mit dem TSV Staffelstein, dem FC Kronach und dem TSV Hirschaid.
Im Kampf an der Spitze gibt der Tabellenführer FC Redwitz nicht nach. Deshalb müssen sich der FC Coburg und der VfL Frohnlach auf den Zweikampf um Platz zwei konzentrieren. Die Coburger haben momentan noch drei Punkte mehr auf dem Konto. Ebing ist weitere vier Zähler zurück Vierter.
Zu weit weg ist der Fünfte, der TSV Mönchröden.

Der VfL ließ nichts anbrennen

VfL Frohnlach II - SV Merkendorf 2:0 (1:0): Ohne Goalgetter M. Meyer in der Startelf begann der Gast genauso offensiv und schnörkellos nach vorne spielend wie die Müller-Elf. So spielte sich das Geschehen jeweils im Bereich der Strafräume ab. In der 12. Minute "stiebitzte" Sener dem SVM-Verteidiger Fuchs den Ball und ließ bei seinem Rechtsschuss gegen die Laufrichtung TW Menze keine Abwehrmöglichkeit. Zehn Minuten später wurde ein Schuss von Sener nach Querpass von Innes noch zur Ecke abgewehrt. Die Gäste kombinierten sehenswert bis zum Strafraum, Torchancen ergaben sich jedoch nicht. Nach 30 Minuten ein Freistoß aus aussichtsreicher Position zentral vor dem Tor, doch recht kläglich die Ausführung des Gastes. Direkt nach Wiederanpfiff eine weitere VfL-Möglichkeit. Nach einem Eckball kam Jakob frei zum Kopfball, drückte diesen jedoch nicht genug. Nach drei Auswechslungen und einer Verletzung eines Gästeakteurs mussten diese die letzten 25 Minuten in Unterzahl spielen. Eine Viertelstunde vor Schluss dann die Ausgleichsmöglichkeit für Meyer mit einem Kopfball, der knapp am Toreck vorbeistrich. Fünf Minuten später setzte sich McCullough gegen drei Gegenspieler durch, doch ging sein Schuss knapp am langen Pfosten vorbei. Als der Gast auf abseits spielte, lief Hartmann alleine auf TW Menze zu. Seinen uneigennützigen Querpass drückte McCullough über die Linie. Kurz vor Schluss verhinderte TW Menze das 3:0, als er eine Direktabnahme von Hartmann um den Pfosten lenkte. we

TW Köster ein starker Rückhalt

TSV Meeder - TSV Ebensfeld 4:1 (1:0): Die Heimelf übernahm gleich zu Beginn die Initiative. Folgerichtig fiel auch das 1:0 in der 4. Minute durch Wächter. Schiller konnte nur durch ein Foul 20 Meter vor dem Tor gestoppt werden. Wächter zirkelte den Ball per Freistoß unhaltbar ins rechte Eck. Weitere gute Tormöglichkeiten von Wunsch (6.) und Schiller (8.) hätten die Partie schon frühzeitig entscheiden können. Nach rund einer Viertelstunde konnten sich die favorisierten Gäste etwas befreien und das Spiel ausgeglichener gestalten. In der 20. Minute konnte Kremer einen Stellungsfehler der Heimelf nutzen und lief allein auf Torwart Köster zu, scheiterte jedoch an diesem, ebenfalls Eideloth (42.) mit derselben Möglichkeit. Wieder ein Fehler im Spielaufbau der Meederer, und wieder konnte Köster in höchster Not klären. Der TSV hatte deshalb in der Phase bis zur Halbzeit einige Probleme mit dem immer stärker werdenden Gast. Glücklich konnte die knappe Führung in die Pause mitgenommen werden. Die zweite Hälfte war dann eine klare Angelegenheit für die Mannschaft von Trainer Kolsuz. Bereits unmittelbar nach Wiederbeginn bekam der TSV einen klaren Handelfmeter zugesprochen. Seemann konnte die Möglichkeit aber nicht nutzen, und Brückner parierte glänzend. Doch die Elf aus Meeder zeigte sich weiterhin überlegen, und so erzielte der Kapitän in der 50. Minute das 2:0. Ein zu kurzer Rückpass zum Torwart, und er nutzte diese Möglichkeit zum Treffer. Immer wieder angetrieben vom stark spielenden Schiller, wurde der Gast in die eigene Hälfte eingeschnürt. Das 3:0 (55.) fiel per Freistoß durch Müller. Der Ball ging von links außen über Freund und Feind ins lange Eck . Weitere Möglichkeiten blieben ohne Folgen für Ebensfeld. Dann doch noch das 4:0 (78.). Schiller setzte sich im Strafraum durch. Sein abgeblockter Schuss kam zu Krumm, und der traf aus 14 Metern ins Tor. Die erste Chance im zweiten Abschnitt der Gäste führte auch zum Ehrentreffer (85.). Kremer hatte sich links durchgesetzt und traf aus spitzem Winkel. Am Ende war es ein hoch verdienter und wichtiger Heimsieg.

Nur Calle Schiebel traf

FC Coburg - ASV Kleintettau 1:0 (1:0): Ohne Jeschke, Schwesinger und Reußenzehn bestritt der FC Coburg die Partie. Das Spiel begann ohne nennenswerte Ereignisse in den ersten zehn Minuten. In einer behäbig wirkenden ersten Halbzeit kam in der 10. Minute Lars Scheler zu einer Kopfballchance nach Flanke von Calle Schiebel. Jedoch verfehlte der Abnehmer das Tor. In der 27. Minute verpassten gleich drei Coburger die Freistoßflanke von Eric Heinze. Der Gast unterbrach das Spiel der Gastgeber durch kleinere Fouls, sodass etliche Freistöße gepfiffen wurden, die aber nichts einbrachten. In der 37. Minute kam Calle Schiebel im Sechzehner an den Ball und spitzelte ihn trotz Gegenspieler zur Führung ins Tor. Kurz vor der Halbzeit hatte Kleintettau durch einen Kopfball die Chance zum Ausgleich, doch landete der Ball neben dem Tor. Die zweite Hälfte begann mit einem Pass von Heinze auf Leo Scheler, der den Ball frei stehend nicht ins Tor brachte. Kleintettau kam in der 53. und in der 68. Minute zu zwei Möglichkeiten. Letztgenannte bildete die Großchance, als der Gast nach Querpass frei über das Tor schoss. Auf der Gegenseite bediente Schiebel Lovas, und dieser vergab. In der Endphase kam der Gast bis auf eine Kopfballchance von Coburgs David Reich immer mehr auf, und der FCC konnte froh sein, dass nicht Kapital daraus geschlagen werden konnte. Hasirci prüfte bei einem Konter nochmal Keeper Fröba. Danach folgte der Abpfiff. heu

Eicha nur am Beginn aggressiv

FC Oberhaid - Spvg Eicha 5:0 (2:0): Die Gäste aus dem Coburger Land gingen von der ersten Minute an recht aggressiv zu Werke. Doch das 1:0 fiel in der 9. Min., als ein Diagonalpass über 40 Meter bei Seidelmann landete; der umkurvte zwei Abwehrspieler wie Slalomstangen und ließ TW Pertsch keine Chance. Einen Kutzelmann-Freistoß fischte Pertsch aus der unteren rechten Torecke (23.). Zwei Minuten vor der Pause markierte Seidelmann seinen zweiten Treffer. Eicha kam in der zweiten Halbzeit kaum mehr ins Spiel. Vor allem über die Flügelzange Seidelmann und Mi. Kutzelmann wurde es immer wieder gefährlich. Das 3:0 markierte Marcel Kutzelmann mit einem Tropkick in die linke Ecke. Von der 64. bis zur 69. Minute hatte Reuß drei Chancen, die letzte nutzte er zum 4:0. Sechs Min. vor Spielende hätte ein Doppelpass zwischen Eck und Kutzelmann fast einen Treffer gebracht. Dies machte Ma. Kutzelmann (87.) besser. Er verwandelte er einen Strafstoß zum 5:0-Endstand. bo

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren