Bad Rodach

Spannende Diskussion in Bad Rodach

Mehr als 500 Gäste waren am Mittwochabend in die Stadthalle gekommen, um sich ein Bild von den drei Bürgermeisterkandidaten zu machen. Susanne Reinhardt (FW), Tobias Ehrlicher (SPD) und Lars Otto (Zukunftsforum) lieferten sich einen fairen Schlagabtausch.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf dem Podium (von links): Tobias Ehrlicher, Susanne Reinhardt, die Moderatoren Sebastian Straubel (Radio Eins) und Oliver Schmidt (Coburger Tageblatt) sowie Lars Otto. Fotos: Albert Höchstädter
Auf dem Podium (von links): Tobias Ehrlicher, Susanne Reinhardt, die Moderatoren Sebastian Straubel (Radio Eins) und Oliver Schmidt (Coburger Tageblatt) sowie Lars Otto. Fotos: Albert Höchstädter
+11 Bilder
Besucherrekord für den Regionentalk der Sparkasse Coburg-Lichtenfels, einer Veranstaltung in Kooperation mit dem Coburger Tageblatt, Radio Eins und itv-coburg! Und: Höhepunkt eines spannenden Wahlkampfs, dessen Ende derzeit noch völlig offen scheint.

Rund 4900 Bad Rodacher sind am Sonntag, 16. September, dazu aufgerufen, einen Nachfolger (oder eine Nachfolgerin) für Bürgermeister Gerold Strobel (FW) zu wählen, der nach 18 Jahren Amtszeit nicht mehr antritt.

Beim Regionentalk wurde deutlich, dass sich die drei Kandidaten inhaltlich gar nicht so sehr unterscheiden: Alle wollen die Innenstadt weiter beleben und verschönern (etwa durch eine Verbannung des Durchgangsverkehrs zumindest am Wochenende), alle wollen die 14 Stadtteile noch besser an die Kernstadt anbinden - und alle drei hoffen, das Defizit der Therme Natur irgendwie in den Griff zu bekommen. Und: Alle drei waren sich einig, dass endlich ein klares Konzept für die Therme her muss. Zudem müsse die Zielgruppe definiert werden, die eigentlich angesprochen und angelockt werden soll. Gerold Strobel ist übrigens zuversichtlich, bis zum Ende seiner Amtszeit am 31. Oktober noch den Kooperationsvertrag mit der Stadt und dem Landkreis Coburg hinzubekommen. Die Therme wäre dann - zumindest auf dem Papier - eine Therme aller Menschen in der Stadt und im Landkreis Coburg. Doch, und auch da waren sich die Kandidaten einig, als nächstes müsse dieses "Wir"-Gefühl für die Therme auch in den Köpfen beziehungsweise Herzen der Menschen verankert werden.

Ein paar inhaltliche Unterschiede gab es dann aber doch: Tobias Ehrlicher würde im seit ewigen Zeiten leer stehenden "Löwen" am Markt gerne wieder eine Gaststätte ansiedeln - "am liebsten mit eigener Brauerei!" Lars Otto hingegen könnte sich in der Immobilie, die mittlerweile der Stadt gehört, sehr gut eine Tourist-Information und zentrale Gästebetreuung vorstellen. Susanne Reinhardt wiederum neigt auch eher zu einer gastronomischen Nutzung, wobei sie den hinteren Teil des Gebäudes am liebsten abreißen würde. Dann könnte dort auch Platz für eine Außengastronomie entstehen.

Apropos Abriss: Wie geht's weiter mit der Pestalozzischule, die nicht mehr gebraucht wird? Tobias Ehrlicher ist für einen Abriss - Lars Otto hingegen hält eine Sanierung für denkbar. In der Immobilie, die direkt am Schlossplatz liegt, könnten unter anderem Ärzte angesiedelt werden.

Weitere Berichte zur Diskussionsveranstaltung lesen Sie heute noch im Laufe des Tages auf www.infranken.de sowie am Freitag im Coburger Tageblatt (Printausgabe)
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren