Coburg

Saphirblau-Premiere: ein Abend fast nur für die Fans in Coburg

"Saphirblau", die unter anderem in Coburg gedrehte Verfilmung des Fantasy-Romanes von Kerstin Gier, war am Donnerstag erstmals im "Utopolis" zu sehen. Sogar die beiden Hauptdarsteller zeigten sich dabei ihren Fans.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach ihrer Ankunft am Coburger "Utopolis" schon bei bester Laune: Die "Saphirblau"-Crew mit Maria Ehrich und Jannis Niewöhner (links) sowie Felix Fuchssteiner und Katharina Schöde (rechts). Foto: Berthold Köhler
Nach ihrer Ankunft am Coburger "Utopolis" schon bei bester Laune: Die "Saphirblau"-Crew mit Maria Ehrich und Jannis Niewöhner (links) sowie Felix Fuchssteiner und Katharina Schöde (rechts). Foto: Berthold Köhler
Mit zwei komplett ausverkauften Vorstellungen und damit rund 500 Besuchern ist Donnerstagabend "Saphirblau" im Coburger "Utopolis" gestartet. Und wie nicht anders zu erwarten war, herrschte Ausnahmezustand bei den Fans der "Edelstein-Trilogie" aus der Feder der Erfolgsautorin Kerstin Gier.

Die Vorstellungen waren Teil der großen Kino-Tour mit der "Saphirblau" vom großen deutschen Filmverleih "Concorde" derzeit in Deutschland beworben wird. Im Rahmen der Kino-Tour reisen die beiden Hauptdarsteller, Maria Ehrich und Jannis Niewöhner, sowie das Regisseuren-Duo Felix Fuchssteiner und Katharina Schöde noch eine Woche lang durch Deutschland, um sich in 20 Städten den Fans der Roman-Trilogie zu zeigen.
Die Premierenvorstellung gestern Abend gehörte deshalb auch (fast) ausschließlich den Fans. "Utopolis"-Chef Oskar Heublein hatte zwar einige langjährige Partner und Wegbegleiter eingeladen, die meisten Plätze im großen Kino V blieben aber den Fans vorbehalten. "Das gehört sich auch so. Sie sind am wichtigsten, das war auch mit dem Verleiher so abgesprochen", erklärte Heublein.

Die Fans standen Schlange

Nach Ende der ersten Vorstellung (18.30 Uhr) und vor Beginn der 21.30-Uhr-Vorstellung waren Ehrich und Niewöhner dicht umlagert von ihren Fans: fast ausschließlich junge Damen im Alter von zehn Jahren aufwärts.
Dass das "Utopolis" Teil der Kino-Tour von "Saphirblau" war, hatte seinen Grund. Schließlich war das Filmteam für "Saphirblau" im vergangenen Herbst für zehn Tage in Coburg, um auf dem Schlossplatz und in der ehemaligen Ketschendorfer Jugendherberge mehrere Szenen für den Film zu drehen. Und weil dabei nicht wenige Komparsen gebraucht wurden, "schlich" sich auch der eine oder andere Erwachsene ins Publikum. Der Gemündaer Carsten Höllein etwa: "Ich war als Statist auf dem Schlossplatz mit dabei. Mal schauen, ob ich mich entdecke..."
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren