Laden...
Coburg
Hallen-Fussball

SV Bosporus Coburg setzt sich die Stadtmeister-Krone auf

Der Bezirksligist schlägt bei den Coburger Stadtmeisterschaften um den 5. Sparkassen-Cup den Gastgeber SV Ketschendorf im Finale mit 3:0.
Artikel drucken Artikel einbetten
Stadtmester 2017 wurde Bezirksligist SV Bosporus Coburg, der im Finale den SV Ketschendorf mit 3:0 besiegte. Fotos: Jens Gundermann
Stadtmester 2017 wurde Bezirksligist SV Bosporus Coburg, der im Finale den SV Ketschendorf mit 3:0 besiegte. Fotos: Jens Gundermann
+4 Bilder
Die 5. Auflage des Sparkassen-Cups, bei dem der Coburger Stadtmeister im Hallenfußball ermittelt wurde, gewann am Samstag in der HUK-Arena der SV Bosporus Coburg. Im Finale gewann der Bezirksligist gegen den gastgebenden SV Coburg-Ketschendorf mit 3:0 und kann sich fortan für mindestens ein Jahr Stadtmeister nennen.
Gespielt wurde bei diesem Turnier nach den Regeln des Bayrischen Fußballverbandes (BFV), auf Kleinfeldtore und mit einer Rundumbande. Bevor der Ball rollte freute sich der Vorstand des Ausrichters SV Coburg-Ketschendorf, Michael Schulz, in seinen einleitenden Worten über reges Zuschauerinteresse und vor allem darüber, dass sein Verein im Zuge des 70-jährigen Bestehens die Organisation des prestigeträchtigen Turniers übernehmen durfte.


Gutes Niveau in der Vorrunde

Im Anschluss daran wurden dem Publikum von zwölf Mannschaften aus dem Stadtgebiet spannende und teils hochklassige Spiele gezeigt. Während der SV Arabesque Coburg in der A-Klasse an den Start geht, kämpfen die TSG Creidlitz, Fortuna Neuses, die Spielvereinigung Wüstenahorn, der TSV Cortendorf, der TSV Scheuerfeld, der FC Anadoluspor Coburg und die Hut-Coburg in ihren jeweiligen Kreisklassen um Punkte.
Eine Liga darüber, in der Kreisliga, sind der Gastgeber SV Coburg-Ketschendorf und die Coburg Locals gemeldet. Der SV Bosporus spielt momentan in der Bezirksliga und der klassenhöchste Vertreter des Teilnehmerfeldes lautet FC Coburg und startet in der Landesliga.


Ein Höhepunkt jagt den nächsten

Dennoch entwickelte sich ein ausgeglichenes und zugleich rasantes Turnier mit teils fulminanten Höhepunkten. Für das erste Highlight sorgte Timo Bischoff, der im ersten Spiel mit einem Dreierpack seine Neuseser Fortuna zu einem 4:0- Sieg gegen die TSG Creidlitz führte.


Pochmann von der Mittellinie

Das schönste Tor des Tages erzielte ausgerechnet einer, der sie sonst verhindern will: Mike Pochmann, der Torwart vom SV Coburg-Ketschendorf, gelang beim 2:1-Sieg gegen den TSV Scheuerfeld ein mehr als sehenswerten Treffer von der Mittellinie. Dabei fasst sich der Schlussmann aufgrund mangelnder Anspielstationen einfach mal ein Herz und wenig später schlug die Kugel zum Jubel der rund 250 Zuschauer im Winkel ein.
Das Comeback des Turniers gelang wiederum der Verlierermannschaft dieses Spiels, der Mannschaft aus Scheuerfeld. Im Spiel gegen gegen die Hut Coburg lag man bis zwei Minuten vor Spielende 0:2 zurück und nichts deutete auch noch annähernd auf einen Punktgewinn hin. Doch dann brachte Steffen Ohnsorge seine Mannen mit einem schnellen Doppelpack zurück ins Spiel, ehe Marco Langer 16 Sekunden vor Schluss mit einem wuchtigen Volleyschuss den 3:2-Endstand besorgte.


Cortendorf glückt 1:1 gegen FCC

Die Überraschung des Tages gelang dem TSV Cortendorf, der dem größtenteils mit Landesligaspielern angetreten FC Coburg in einer spannenden Auseinandersetzung ein Remis abtrotzen konnte (Endstand 1:1). Für den Kantersieg des Turniers zeichnete sich dagegen der FC Coburg aus, beim 8:0-Sieg gegen Fortuna Neuses waren die Fronten bereits früh geklärt.


Bosporus mit dem längsten Atem

Letztendlich ergab sich in den beiden Sechsergruppen ein klares Bild, schließlich konnten jeweils nur zwei Teams ins Halbfinale vordringen. Das schafften in Gruppe A der FC Coburg und die Kreisligamannschaft der Coburg Locals sowie in Gruppe B punktgleich der SV Bosporus Coburg und der Gastgeber vom SV Coburg-Ketschendorf, der jedoch das etwas schwächere Torverhältnis besaß und mit Tabellenplatz zwei vorlieb nehmen musste.
Spannenden Fußball gab es auch in der Finalrunde und bei den Platzierungsspielen zu beobachten. Bosporus konnte sich mit 4:2 gegen die Locals seinen Platz im Finale sichern.


Sertan Sener mit Doppelpack

Als Gegner wartete Ketschendorf, das etwas überraschend den FC Coburg im Entscheidungsschießen bezwang. Das Spiel um Platz 3 entschied der FC Coburg mit 3:2 gegen die Locals für sich. Im Endspiel führte dann Sertan Sener mit zwei Treffern seinen SV Bosporus gegen Coburg-Ketschendorf zum Turniersieg. Damit endete ein ereignisreicher Turniertag, bei dem den Zuschauern neben den vielen Toren auch einige spezielle Momente, wie der Torwarttreffer von Mike Pochmann in Erinnerung bleiben werden.

Die Coburger
Stadtmeisterschaft in Zahlen:
Vorrunde:
Coburg-Neuses - Creidlitz 4:0
Scheuerfeld - Anadol. Coburg 0:2
FC Coburg - Coburg Locals 4:1
Ketschendorf - Arabesq. Coburg 7:0
Wüstenahorn - Cortendorf 3:3
Hut-Coburg - Bosporus Coburg 1:3
Coburg-Neuses - FC Coburg 0:8
Scheuerfeld - Ketschendorf 1:2
Creidlitz - Wüstenahorn 0:3
Anadol. Coburg - Hut-Coburg 1:1
Coburg Locals - Cortendorf 2:2
Arabesq. Coburg - Bosporus Coburg 0:4
Coburg-Neuses - Wüstenahorn 0:4
Scheuerfeld - Hut-Coburg 3:2
Creidlitz - Coburg Locals 0:4
Anadol. Coburg - Arabesq. Coburg 1:1
Cortendorf - FC Coburg 1:1
Bosporus Coburg - Ketschendorf 1:1
Coburg Locals - Coburg-Neuses 2:0
Arabesq. Coburg - Scheuerfeld 1:0
Cortendorf - Creidlitz 1:2
Bosporus Coburg - Anadol. Coburg 5:0
FC Coburg - Wüstenahorn 3:1
Ketschendorf - Hut-Coburg 3:2
Cortendorf - Coburg-Neuses 3:2
Bosporus Coburg - Scheuerfeld 5:0
Creidlitz - FC Coburg 2:5
Anadol. Coburg - Ketschendorf 3:5
Wüstenahorn - Coburg Locals 2:3
Hut-Coburg - Arabesq. Coburg 5:0

Endstand Gruppe A:
1. FC Coburg 5 21:5 13
2. Coburg Locals 5 12:8 10
3. SpVgg Wüstenahorn 5 13:9  7
4. TSV Cortendorf 5 10:10 6
5. FC Fortuna Neuses 5 6:17  3
6. TSG Creidlitz 5 4:17  3

Endstand Gruppe B:
1. SV Bosporus Coburg 5 18:2 13
2. SV Ketschendorf 5 18:7 13
3. FC Anadoluspor Coburg 5 7:12  5
4. SV Hut Coburg 5 11:10 4
5. Arabesque Coburg 5 2:17  4
6. TSV Scheuerfeld 5 4:12  3

Finalrunde und Platzierungsspiele:
Spiel um Platz 11:
Creidlitz - Scheuerfeld 0:4
Spiel um Platz 9:
Coburg-Neuses - Arabesq. Coburg 2:5
Spiel um Platz 7:
Cortendorf - Hut-Coburg 1:3
Spiel um Platz 5:
Wüstenahorn - Anadol. Coburg 5:6n.9.

Halbfinalspiele:
FC Coburg - Ketschendorf 3:4 n.9.
Coburg Locals - Bosporus Coburg 2:4

Spiel um Platz 3:
FC Coburg - Coburg Locals 3:2

Endspiel:
SV Ketschendorf - Bosporus Coburg 0:3
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren