Mit europäischem Charme, bunt, heiter, fröhlich, so präsentierte Bad Rodach am Wochenende zum 14. Mal seinen traditionellen "Tag der Europäer". Beliebte Urlaubsländer verwöhnten das Festpublikum kulinarisch und kulturell und das war wie Urlaub.
Die Gastfreundschaft der deutschen, französischen, griechischen, italienischen, spanischen, türkischen, schottischen sowie ungarischen Gastgeber schien grenzenlos. Jede Nation bezauberte und verwöhnte das Festpublikum traditionell. Es wurde gesungen, getanzt, geplaudert und gelacht.

Ein Ambiente wie im Urlaub

Das Schlossplatzambiente passte hervorragend zu diesem romantischen Urlaubsflair. Darüber freute sich Bürgermeister Tobias Ehrlicher (SPD): "Dieser Tag der Europäer ist ein sehr schöner Tag zur Völkerverständigung. Er soll zeigen, dass Völker friedlich miteinander leben und soll zeigen, im vereinigten Europa sind alle Nationen herzlich willkommen, ganz nach unserem Veranstaltungsmotto. Diese fröhliche, ausgelassene Stimmung zu erleben, das ist doch der beste Beweis."

Mit bunten Länderfähnchen zogen die "Marienkäfer" des städtischen Kindergartens winkend über den Schlossplatz zur Bühne, vorbei an duftenden Genussständen europäischer Urlaubsregionen. "Wir feiern heute ein Europäer-Fest", wusste die kleine Lina stolz.
Tanzend und mit Gesang in vielen Sprachen grüßten die Kleinen: "Europa Kinderland, wir geben uns die Hand. Kleine Europäer rücken immer näher." Ihre Version von Freundschaft und Freunden posaunten die Kinder lautstark ins Mikrofon.

Von Weitem grüßte die "Glen Regnitz Pipe Band" (Schottische Pipes and Drums) mit schottischen Klängen. Die "fränkischen Schotten" aus der Metropolregion Nürnberg, stilecht in Kilts, kurbelten mit Dudelsackklängen und Trommelwirbel die Reiselust zu den Highlands von Schottland an.
Die Bad Rodacher Tanzgruppe "Let's Dance" präsentierte ihren akrobatischen Showtanz "Moonlightshadow". Lauter kleine "Pippi Langstrumpfs" mit abstehenden Zöpfen der "City Dancers" hüpften keck über die Bühnenbretter.

Zur Champagnerpolka schwebten die größeren "City Dancers" in Tüllkleidchen wie prickelnde Champagnerperlen im Glas.
Mit Westernträumen in schicken Kostümen begeisterten die fortgeschrittenen "City Dancers" beim Can-Can, Squaredance und einem Saloon-Tanz.
Italienische Lebensfreude und südliches Temperament versprühte die Musikgruppe "Come se sona se balla" mit Roberto, Franco, Augusto und Martina aus Ascoli. Augusto schmetterte wie einst Caruso sein Solo durch den Abend und ließ die Damenherzen schmelzen.

Die ungarische Volkstanzgruppe "Tüzviràg", vor fünf Jahren vom ungarischen Kulturverein in Nürnberg gegründet, begeisterte mit folkloristischen Paar- und Burschentänzen aus dem Karpaten-Becken. Die schmucken Trachten zeugten von wertvoller Handarbeit aus ungarischen Orten. Ihre Kondition und Leidenschaft schien mit Paprika gewürzt zu sein, wie der Name "Tüzviràg" schon sagt: Feuerblume.
Die "Flamenco Duende", vier reizende Senoritas mit spanischen Wurzeln, ebenfalls aus der Nürnberger Metropolregion, ließen mit feurigem Flamenco sehnsüchtige Urlaubsgefühle aufgekommen.

Die Krönung und den Augenschmaus gab es als abendliches Dessert zur fortgeschrittenen Dämmerung: die zauberhafte Bauchtänzerin Cora Turner aus Malta. Turner gebührt die Ehre eines "Stammgastes". Zum Tag der Europäer wurde die reizende Dame gleich für das nächste Jahr wieder gebucht. Mit ihrer atemberaubenden Choreographie und dazu passender Musik verzauberte "die Schöne aus 1001 Nacht" den gelungenen Abend.
Erstmals wurde heuer zum fröhlichen Ausklang die Live-Band "Art Birds" eingeladen. Die heimischen Jungs drehten voll auf und ließen die rockigen alten Zeiten aufleben. Die Nachtschwärmer drängten zur Tanzfläche und selbst die Kinder vergnügten sich, wie in europäischen Urlaubsländern üblich, in Sichtweite der Eltern.
Das begeisterte Lob der Festgäste galt dem gesamten Organisationsteam um Corina Trier, Pamela Ebert und Oliver Kupfer, Moderatorin Friederike Möbus sowie ein Dankeschön den Sponsoren.