Laden...
Coburg
Stadtrat

Prinz Hubertus als Stadtrat vereidigt

Als letzter der 39 Coburger Stadträte wurde am Donnerstag Erbprinz Hubertus von Sachsen-Coburg und Gotha vereidigt. Der 38-Jährige zog bei der jüngsten Kommunalwahl für die CSU erstmals in den Stadtrat ein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der neue Oberbürgermeister Norbert Tessmer (rechts) nahm dem Neuling im Coburger Stadtrat, Erbprinz Hubertus von Sachsen-Coburg und Gotha (CSU) den Eid ab. Foto: Ulrike Nauer
Der neue Oberbürgermeister Norbert Tessmer (rechts) nahm dem Neuling im Coburger Stadtrat, Erbprinz Hubertus von Sachsen-Coburg und Gotha (CSU) den Eid ab. Foto: Ulrike Nauer
Bei der konstituierenden Sitzung des neuen Stadtrats am 5. Mai hatte Prinz Hubertus gefehlt. Der neue Oberbürgermeister Norbert Tessmer (SPD) holte die Vereidigung am Donnerstag nach. Die Eidesformel, die das neue Stadtratsmitglied sprechen musste, lautet: "Ich schwöre Treue dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland und der Verfassung des Freistaates Bayern. Ich schwöre, den Gesetzen gehorsam zu sein und meine Amtspflichten gewissenhaft zu erfüllen. Ich schwöre, die Rechte der Selbstverwaltung zu wahren und ihren Pflichten nachzukommen, so wahr mir Gott helfe."
Auch Prinz Hubertus' Ehefrau, Prinzessin Kelly, sowie sein Vater Prinz Andreas von Sachsen-Coburg und Gotha waren in den Rathaussaal gekommen, um die Zeremonie zu verfolgen.
Bei den Kommunalwahlen im März war Prinz Hubertus vom CSU-Listenplatz 15 nach vorne auf Platz zwei gewählt worden.
Verwandte Artikel

Kommentare (6)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren