Die Coburger Polizei, bei der besorgte Bürger solche Einladungen vorgelegt haben, konnte bereits im Vorfeld ermitteln, dass es die "Käserei De Jong" gar nicht gibt. Die Anbieter sind auch beim Gewerbeaufsichtsamt des Lahn-Dill-Kreises in Wetzlar keine Unbekannten. Vor kurzem luden die Betrüger auch als "Fischers Fritz" ein, was die ungeheure Wandlungsfähigkeit der Schwindler verdeutlicht.

Das Versprechen von Geld gewinnen, Sachpreisen und Geschenken, die im Rahmen der Busfahrt übergeben werden sollen sowie die Verwendung einer Postfachadresse in der Antwortkarte sind untrügliche Zeichen für eine unseriöse "Kaffeefahrt", an deren Ende es die Gewinne niemals gibt, aber immer Abzocke erfolgt. Zur Gewinnübergabe wird zwar eingeladen, ein Gewinner wird aber nie genannt. Besonders dreist, so die Polizei, ist das Versprechen, einen Fernseher zu bekommen.

Empfänger der Einladung, darunter oft gutgläubige ältere Menschen, sollen zu einer Verkaufsfahrt gelockt werden, bei der mit falschen Versprechungen, Lügen und auch durch Ausüben von Druck zum Kauf aufgefordert wird. Angeboten werden dann tatsächlich häufig sogenannte Gesundheitsprodukte, für die besonders Senioren eine empfängliche Zielgruppe darstellen. Diese Waren werden um ein Vielfaches überteuert angeboten. Etwaige angebliche "Geschenke" hat der Käufer dann selbstverständlich mehr als mitbezahlt.

Die Polizei rät deshalb: Leisten sie dieser Einladung nicht Folge und schicken sie auch die Antwortkarte nicht zurück! Weitere Tipps zu den zweifelhaften "Kaffeefahrten" gibt's bei "e 110", dem Sicherheitsportal der Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst", im Internet (http://www.e110.de/index.cfm?event=page.detail&cid=6&fkcid=6&id=144), sowie unter http://www.polizei-beratung.de/mediathek/kommunikationsmittel/broschueren. Polizei