Coburg
Gesundheit

Politiker essen demonstrativ Coburger Bratwurst

Nach der gemeinsamen Pressekonferenz ging es am Freitag auf den Marktplatz.
Artikel drucken Artikel einbetten
Von links: Frank Rebhan, Norbert Tessmer und M ichael Busch. Fotos: Oliver Schmidt
Von links: Frank Rebhan, Norbert Tessmer und M ichael Busch. Fotos: Oliver Schmidt
+7 Bilder
Die Oberbürgermeister Norbert Tessmer (Coburg) und Frank Rebhan (Neustadt) sowie Landrat Michael Busch ließen sich demonstrativ eine auf Kiefernzapfen zubereitete Coburger Bratwurst schmecken. Den umstehenden Medienvertretern wurden Würste spendiert. "Schmeckt saugeil", brachte es eine Reporterin des privaten Radiosenders "Antenne Bayern" unverblümt auf den Punkt.

Weitere Kommentare von Passanten:

Rüdiger Leipold aus Weidach: "Diese Diskussion ist doch Quatsch! Dass eine Bratwurst nicht das allergesündeste Essen ist, sollte doch jedem klar sein. Es kommt aber halt auch auf die Menge an. Ich esse so zwei bis drei in der Woche, meistens während meiner Mittagspause hier auf dem Coburger Marktplatz. Ohne Kiefernzapfen könnte ich mir die Coburger Bratwürste überhaupt nicht vorstellen, weil der rauchige Geschmack fehlen würde."

Annika Münch vom Bodensee: "Ich habe an der Hochschule Coburg ein Master-Studium klinische Sozialarbeit begonnen und esse heute zum ersten Mal eine Coburger Bratwurst .....hm... ah....ja, schmeckt sehr gut! Ganz anders als wenn sie etwa in der Pfanne gemacht wäre. Ob ich Angst vor krebserregenden Stoffen durch die Kiefernzapfen habe? Ach, heutzutage ist doch überal was drin. Und den tollen Geschmack würde man ohne Kiefernzapfen doch bestimmt gar nicht so hinebekommen, oder?"

Udo Sauerteig aus Coburg: "Die haben doch einen Vogel! Die bei der EU machen mit uns, was sie wollen. Ich brate alle zwei Wochen auf dem Sportplatz in Scheuerfeld Bratwürste - dann müsste es ja eigentlich schon tausende Tote gegeben haben."


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren