Coburg
Vorverkauf

"OktOPAfeste" in Rekordzeit ausverkauft

Für die Auftritte der Original Prinz Albert Blasmusik (OPA) in Coburg und Rödental gibt es keine Karten mehr - oder vielleicht doch?
Artikel drucken Artikel einbetten
Es gab sogar OPA-Fans, die vor der Buchhandlung Riemann campierten, um sofort bei Geschäftsöffnung an Karten zu kommen. Foto: privat
Es gab sogar OPA-Fans, die vor der Buchhandlung Riemann campierten, um sofort bei Geschäftsöffnung an Karten zu kommen. Foto: privat
Ansturm auf die beiden "OktOPAfeste" Ende September und Anfang Oktober in Rödental und Coburg: Die knapp 2000 Tickets waren innerhalb von nicht einmal 20 Minuten ausverkauft. "Wir sind überwältigt und finden es schon fast ein bisschen unheimlich!", kommentieren diese die ehemaligen Albertiner der Original Prinz Albert Blasmusik (OPA).

Bereits um 6.30 Uhr standen am Samstag die ersten Fans vor den Vorverkaufsstellen in Rödental und Coburg, so zum Beispiel vor der Buchhandlung Riemann. Deren Geschäftsführerin Martina Riegert staunt noch immer: "Das war wie bei den Stones!"

Hoffnung auf Restkarten können die OPA-Musiker kaum machen, eine Abendkasse wird es nicht geben. Der einzige Trost: am kommenden Samstag, 25.07. spielt OPA ab 16.00 Uhr umsonst und draußen im Schulhof des Albertinums, "Möglich, dass wir da noch ein paar Tickets dabei haben", sagt OPA-Schlagzeuger Tobias Büttner - "und 2016 müssen wir uns dann wohl doch ein größeres Zelt bauen."
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren