Wirtschaft

Noch ist Hoffnung für FM Munzer in Weidhausen

Die FM Munzer Polstermöbel GmbH kämpft weiter um das Überleben. Noch bis in den Juni hinein soll versucht werden, einen Investor zu gewinnen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Munzer in Schieflage. Ende Mai sollte schon Schluss sein. Jetzt will der Insolvenzverwalter noch in den Juni hinein weiter kämpfen. Foto: CT-Archiv
Munzer in Schieflage. Ende Mai sollte schon Schluss sein. Jetzt will der Insolvenzverwalter noch in den Juni hinein weiter kämpfen. Foto: CT-Archiv
Noch ist das Bangen um die FM Polstermöbel Munzer GmbH in Weidhausen nicht zu Ende. Aber auch die Hoffnung auf eine Fortführung des Betriebs muss noch nicht aufgegeben werden. Zwar hatte Insolvenzverwalter Jochen Zaremba Anfang Mai, als das Insolvenzverfahren offiziell eröffnet worden war, angekündigt, bis Ende des Monats müsse ein Investor gefunden sein, sonst könne bei Munzer nicht weiter gewirtschaftet werden. Doch jetzt soll es zunächst noch bis Mitte Juni weitergehen.
FM Munzer kämpft also weiter um das Überleben. "Bis jetzt hat sich noch kein Investor dazu entschieden, bei Munzer einzusteigen", so Jochen Zaremba aus der Kanzlei Schwartz Insolvenzverwalter in einer Mitteilung zum weiteren Verfahren um Munzer. Zaremba will nun das Unternehmen auch noch im Juni weiterführen, "um vielleicht doch noch einen rettenden Investor zu finden". Daran klammern mehr als 80 Mitarbeiter ihre Hoffnung.


Kämpfen bis zuletzt

"Wir kämpfen bis zuletzt und lassen nichts unversucht", so Zaremba am Rande einer Betriebsversammlung am Dienstag.
Die Unternehmensführung ist dabei eng in die Bemühungen um eine Zukunft eingebunden. "Wir haben die vergangenen Wochen hindurch angestrengt im Team gearbeitet, um wettbewerbsfähige Strukturen zu schaffen. Munzer ist deshalb mehr denn je ein flexibles und kreatives Unternehmen mit qualitativ hochwertigen Produkten und einer super Belegschaft", so Geschäftsführer Uwe Scharunge. Man habe die Restrukturierungsmaßnahmen weitgehend abgeschlossen, das Unternehmen sei nun durchaus fit genug, am Markt zu bestehen - ohne einen Investor aber könne Munzer nicht aus eigener Kraft überleben.
Die "fm polstermöbel munzer gmbh", kurz FM Munzer, mit Sitz in Weidhausen bei Coburg hatte am 24. Februar Insolvenz angemeldet. Jochen Zaremba aus der Kanzlei Schwartz Insolvenzverwalter wurde vom Amtsgericht Coburg zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt.


Hochwertige Produkte

FM Munzer ist ein mittelständisches Familienunternehmen mit Sitz in Weidhausen bei Coburg und fertigt seit 68 Jahren qualitativ hochwertige Polstermöbel. Zu Munzers Partnern gehören nach Firmenangaben deutschlandweit über 1000 Möbelhändler. Zudem exportiert Munzer seine Möbel in alle Welt, von Italien und Spanien über Russland bis hin zu China und Japan. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 85 Mitarbeiter. Vor der Insolvenz waren dort noch rund 130 Beschäftigte angestellt. rlu


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren