Laden...
Neustadt bei Coburg
Benefizmodenschau

Neustadter Modenschau wird groß wie noch nie

Organisatorin Elke Protzmann kann bei der Show in der Neustadter Frankenhalle auf tätkräftige Hilfe aus dem Arnold-Gymnasium bauen.
Artikel drucken Artikel einbetten
"Fashion Girl" lautet der Name des Plakatmotivs der zehnten Benefiz-Modenschau, die Elke Protzmann für den Samstag, 8. Oktober, vorbereitet. Das Motiv stammt von Linda Mauer, einer Schülerin aus der Klasse 10 b des Neustadter Arnold-Gymnasiums. Foto: Berthold Köhler
"Fashion Girl" lautet der Name des Plakatmotivs der zehnten Benefiz-Modenschau, die Elke Protzmann für den Samstag, 8. Oktober, vorbereitet. Das Motiv stammt von Linda Mauer, einer Schülerin aus der Klasse 10 b des Neustadter Arnold-Gymnasiums. Foto: Berthold Köhler
"Heuer sind wir mutig", sagt Elke Protzmann und lacht dabei. Denn zur zehnten Auflage wagt die Benefiz-Modenschau erneut einen Umzug. Nach der Mehrzweckhalle an der Heubischer Straße und der Open-Air-Auflage im vergangenen Jahr im Steinweg geht es diesmal ins "große Haus" der Stadt Neustadt: der Frankenhalle. Dort steigt am Samstag, 8. Oktober, um 19 Uhr die große Show mit Mode, Musik und Tanz. "Wie immer: Aus Neustadt, für Neustadt", wie Elke Protzmann verspricht.
Ein bisschen angespannter als sonst ist Elke Protzmann schon. Kein Wunder, schließlich soll und wird die zehnte Auflage der von ihr erfundenen Benefiz-Modenschau eine außergewöhnliche Angelegenheit. Zum Glück hat die Zweite Bürgermeisterin jede Menge fleißige Helfer in der Hinterhand: Erstmals findet die Modenschau in Kooperation mit dem Arnold-Gymnasium (AG) statt, weil die Abitur-Klasse 2017 als Partner in das Projekt mit eingestiegen ist.
Schon die bis jetzt gemachten Erfahrungen stimmen Protzmann mächtig zufrieden: "Die Abiturienten nehmen mir enorm viel Arbeit ab." Dazu kommt noch das Arsenal an technischer Ausstattung, das beim AG lagert und für die Benefiz-Modenschau bislang noch nie gekannte Möglichkeiten eröffnet.
Die braucht es auch, meint Elke Protzmann. Denn mit dem Umzug in die Frankenhalle eröffnen sich für die Organisatorin neue Dimensionen. Zahlen gefällig? Bislang war in der Mehrzweckhalle an der Heubischer Straße bei 320 Besuchern Schluss, am zweiten Oktober-Samstag können es bis zu 550 Gäste in der Frankenhalle sein. Für Elke Protzmann ist dieser Quantensprung Herausforderung und Grund zur Freude gleichermaßen: "Wir machen das in der Hoffnung, dass wir die Bude voll kriegen."


Die Hälfte bekommt der ASB

Wer sich engagiert, der wird belohnt - deshalb wird die AG-Abschlussklasse 2017 die Hälfte des Reinerlöses der Modenschau bekommen. Das ist für Elke Protzmann logisch: "Der Anteil ist gerechtfertigt - und ich halte das auch sehr wohl für einen guten Zweck." Die andere Hälfte der Einnahmen geht an das Projekt "Wünsche wagen", das der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) auf den Weg gebracht hat. "Damit", fasst die Modenschau-Organisatorin zusammen, "haben wir dann aber alle Organisationen durch". Sportvereine, Schulen, Kindergärten und Kirchen - sie alle haben in den vergangenen Jahren von den Benefizveranstaltungen unter Beteiligung der Neustadter Geschäftswelt profitiert. Deshalb wird Elke Protzmann die Verteilung der Einnahmen künftig ein bisschen anders gestalten. "Nicht mehr pauschal an Organisationen", sagt die Zweite Bürgermeisterin, "sondern für konkrete Projekte in Neustadt" will sie künftig das Geld spenden.
Welche Programmpunkte die Besucher der Modenschau am zweiten Oktober-Samstag genau erwartet - darüber schweigt sich die Organisatorin noch aus. Nicht ganz freiwillig, übrigens - weil Elke Protzmann den Amateur-Models sowohl bei der Kleidung als auch bei der Art und Weise ihres Auftritts keine Vorschriften macht. Deshalb weiß sie auch nicht, was da alles kommt. Und sie findet es gut so: "Ich will ja schließlich auch ein bisschen überrascht werden."
Die Latte, die mit der neunten Benefiz-Modenschau 2015 gelegt wurde, ist hoch. "Die Resonanz war unheimlich positiv", hat Protzmann bei den Nachbesprechungen von den Geschäftsinhabern im Steinweg erfahren. Die erfreuliche Bilanz kommt umso überraschender, weil die Wetterbedingungen bei der Modenschau im Oktober 2015 alles andere als ideal waren. Die Temperaturen lagen so niedrig, dass die geplante "After-Show-Party" ersatzlos gestrichen wurde. Und dennoch - Elke Protzmann hat die Open-Air-Modenschau gefallen: "Sie hatte absoluten Wiederholungscharakter."

Termin: Samstag, 8. Oktober, 19 Uhr in der Frankenhalle.

Vorverkauf: Eintrittskarten zum Preis von acht Euro gibt es ab Anfang September bei den Geschäften "All around", "Großartig", und "Der Sportsmann" sowie im Sekretariat des Arnold-Gymnasiums.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren