Schweini (Silvio Schweinsberg), Sweety (Markus Süße), Thomas Apfel, Andi (Andreas Kücker) und Micha (Michael König) sind hart im Nehmen. Die Jungs haben gemeinsames ein Ziel: Sie wollen in vier Wochen beim "Braveheart Battle Run" in Münnerstadt dabei sein. Nicht nur mitmachen, sondern eine Ehrenmedaille holen, sagte Andi. Diese müsse hart erkämpft werden. "Der Braveheart Battle Run ist ein Extremlauf", erläuterte er.
Im vergangenen Jahr hatte der Braveheart Battle Run am 13. März in Münnerstadt seine Premiere. Ein Extremlauf, der in Deutschland zu den schwierigsten und längsten zählt. "Wir sind zum ersten Mal dabei, das ist für uns auch eine Premiere und sehr spannend dazu", ergänzte Andi. "Da wollen wir hin und wenn schon, dann aber auch richtig gemein", fährt er schmunzelnd fort. Schließlich suchen Sportler immer eine Herausforderung. Einen treffenden Namen hat das Coburger Running-Team bereits: "Enjoy The Pain (Genieße den Schmerz)".
Die sportlichen Männer trainieren täglich und drehen große Runden. Da kommen gut ein paar Kilometer am Tag zusammen. Im Hinblick auf Münnerstadt treffen sie sich jetzt zwei Mal in der Woche zum gemeinsamen Training. Als Fünfer- Team gehen sie an den Start. Zum Braveheart Battle Run zählt auch, 28 Hindernisse bei einer Strecke von 20 Kilometern zu bewältigen.
Selbst die Zeit muss im Auge behalten werden. Sie dürfen den zeitlichen Rahmen von fünf Stunden nicht überschreiten. Wer diese Zeit verpasst oder ein Hindernis auslässt, wird disqualifiziert. Die Hindernisse haben es teilweise richtig in sich. Dazu könnte auch gehören, durchs Feuer zu rennen, zu kriechen, durch Schlamm zu robben oder sich durchs Wasser zu bewegen. Die Teilnehmer werden auf jeden Fall physisch und psychisch gefordert. Gegenseitige Hilfe im Team ist erlaubt. "Wir uns alle im Auge behalten."
Das durchtrainierte Coburger Running-Team traf sich am Samstag zum Training auf dem Sportgelände bei der Turnhalle in Neuses. Die Männer sind von Kindesbeinen an sporterfahren und geübt. Ungeübte brauchen bei dieser mörderischen Tour erst gar nicht anzutreten. Trotzdem bleibt ein Drittel der Teilnehmer auf der Strecke, weiß Andi.
Ohne lange zu zögern spurteten die Sportler am Samstag quer über den Fußballplatz und rein in den Goldbergsee. Draußen schneite es und nasskalt war es auch. Den abgehärteten Männern schien das das nichts auszumachen. So schnell sie im Goldbergseewasser waren, so schnell kletterten sie am anderen Ende wieder raus und verschwanden anschließend im Dauerlauf Richtung Schloss Callenberg. "Man braucht eben ein mutiges Herz zum Kämpfen, ein ,braveheart' für diesen Run", betont Andi. Ein Fan-Bus wird sie nach Münnerstadt begleiten. "Wir brauchen schließlich unsere Fans, die uns anfeuern und die uns auch leiden sehen, getreu unserem Namen", witzelte Andi bestens gelaunt.
Mehr Informationen gibt es unter www.EnjoyThePain.de oder www.braveheartbattle.de.