Für eine Max-Brose-Straße haben gestimmt (26): Oberbürgermeister Norbert Tessmer, Dritter Bürgermeister Thomas Nowak, Stefan Leistner, Andreas Gehring (alle SPD), Zweite Bürgermeisterin Birgit Weber, Jürgen Oehm, Hans Michelbach, Hubertus Prinz von Sachsen-Coburg und Gotha, Mathias Zimmer, Thomas Bittorf, Frank Völker, Friedrich Herdan, Hans-Herbert Hartan, Kurt Knoch, Maximilian Forkel (alle CSU/JC-Fraktion), Christian Müller, Gerhard Amend, Hans Weberpals (alle CSB-Fraktion), Jürgen Heeb, Peter Kammerscheid, Horst Geuter (alle Pro Coburg), Adelheid Frankenberger, Barbara Kammerscheid, Mathias Langbein (alle SBC), Hans-Heinrich Eidt (FDP) und Klaus Klumpers (ÖDP).

Gegen eine Max-Brose-Straße haben gestimmt (11): Petra Schneider, Martin Lücke, Gabriele Morper-Marr, Monika Ufken, Dominik Sauerteig, Johanna Thomack, Franziska Bartl (alle SPD-Fraktion), Martina Benzel-Weyh, Wolfgang Weiß, Angela Platsch und Rüdiger Benzel (alle Grüne)

Nicht anwesend waren (4): Bettina Lesch-Lasaridis (SPD), Max Beyersdorf (CSU), Hans-Heinrich Ulmann (CSB) und René Hähnlein (SBC).