Grub am Forst

Maria Lessig ist die Schützenkönigin von Grub am Forst

Die Vorsitzende der Grüber Schützen wurde heuer zum zweiten Mal Schützenkönigin. Hinter dem Erfolg stecke viel Training, verriet die treffsichere Frau.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit Hilfe des 1. Ritters Ulrich Hofmann gelang es Lorena, ihrer Mama Maria Lessig die Kette um den Hals zu hängen. Foto: Gabi Arnold
Mit Hilfe des 1. Ritters Ulrich Hofmann gelang es Lorena, ihrer Mama Maria Lessig die Kette um den Hals zu hängen. Foto: Gabi Arnold
+2 Bilder
Es war kein Wunder, dass Maria Lessig am Samstagabend aufgeregt war. Als Vorsitzende war sie federführend für das Schützenfest verantwortlich, aber nicht nur das: Maria Lessig wurde am Ende des offiziellen Teils zur Schützenkönigin gekürt. Ein Jahr lang wird sie nun die Regentschaft führen.

Bis zur letzten Minute vor der Proklamation waren die Gäste gespannt, wer denn heuer den amtierenden König ablöse. Maria Lessig übernahm zum zweiten Mal die Regentschaft, bereits im Jahr 2001 war sie die Schützenkönigin des Vereins.


Es begann mit einem Spalier an der Hochzeit

Seit 20 Jahren, erzählte die 39-Jährige, übe sie diese Sportart mit Begeisterung aus. "Eigentlich bin ich durch meinen Mann dazu gekommen.
Als an unserer Hochzeit die Schützen Spalier standen, wollte ich auch dabei sein." Und als vor sechs Jahren im Verein eine Vorsitzende gesucht wurde, übernahm die zweifache Mutter dieses Ehrenamt gerne. "Es liegt mir einfach total am Herzen, dass die Tradition in den Dörfern erhalten bleibt", sagte sie im Gespräch mit dem Tageblatt über ihre Motivation.

Die habe sich mittlerweile auf die gesamte Familie übertragen. So engagieren sich nicht nur sie und ihr Ehemann Michael Lessig bei den Schützen, auch die 15-jährige Tochter Gina ist begeisterte Schützin und hat schon beachtliche Erfolge erzielt.

Und die siebenjährige Lorena durfte ihrer Mutter mit Hilfe des neu gekürten 1. Ritters Ulrich Hofmann die schwere Schützenkette um den Hals hängen.


Mindestens einmal in der Woche trainiert sie

Ganz ohne Mühe lassen sich die Erfolge freilich nicht erreichen. Die Schützenkönigin berichtete, dass sie in der ersten Mannschaft schieße und mindestens einmal in der Woche ihre Treffsicherheit trainiere.
Beim Schießen auf die Scheibe setzte sie sich gegen eine große Konkurrenz durch. 32 Teilnehmer haben laut Lessig beim Königsschießen versucht, die Regentschaft an sich zu nehmen.

Zu ihrem neuen Titel gratulierten der Königin am Samstag viele Schützen und Gäste, die zum Feiern gekommen waren. Überhaupt zeigte sich Maria Lessig rundum zufrieden mit der Resonanz auf das Fest und den Wettkampf. Insgesamt haben 141 Teilnehmer um Titel und Pokale geschossen, 26 Mannschaften haben sich laut Lessig gemeldet, und die Zahl wachse von Jahr zu Jahr. "Das ist wirklich phänomenal", meinte die Meisterin aus Grub am Forst.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren