Die Jugend darf in der Stadt mitbestimmen. Zwei Gremien gibt es, in der junge Menschen im Alter von 14 bis 27 aktiv in die Politik eingreifen können und eine Plattform für ihre Wünsche finden: Das Jugendforum der "Partnerschaft für Demokratie in der Stadt Coburg" und der Runde Tisch Jugend. Beide sind ursprünglich getrennt voneinander entstanden, arbeiten und tagen jedoch zusammen. Deshalb suchen die Beteiligten jetzt nach einem gemeinsamen Logo und haben dafür einen Wettbewerb ausgeschrieben.

Die Jugendlichen wissen oft gar nicht, dass es diese Gremien gibt, "deshalb wollen wir ihnen zeigen, dass sie bei uns tatsächlich mitmachen können", sagt Ulrich Schmerbeck von der Kommunalen Jugendarbeit der Stadt.


Einfach mal die Meinung sagen

"Im Jugendforum können sie Ideen entwickeln oder über Themen sprechen, die sie nicht gleich öffentlich machen wollen. Sie können hier einfach mal ihre Meinung sagen", erklärt Heike Schreiner, Sprecherin des Forums. Außerdem erhält das Forum jedes Jahr 5000 Euro Fördergeld vom Bund. Die Mitglieder können dabei selbst entscheiden, wofür sie das Geld einsetzen möchten.

Alle zwei bis drei Monate treffen sie sich dazu in der CoJe oder im Domino, erklärt Schreiner. Dabei haben sie schon einige Arbeitsgruppen gebildet und Projekte durchgeführt. Das nächste Treffen gibt es am 31. Mai um 18 Uhr im Domino.

Um gleich zu zeigen, dass sich die Jugendlichen beteiligen können, sollen diese nun auch das Logo entwerfen. Alle ab 14 dürfen bis zum 30. Juni ihre Vorschläge über die Website oder Facebook einsenden. Die Gestaltung des Logos ist dabei relativ offen: "Sie sollen ihre Ideen ohne Zwang einreichen", sagt Schreiner.Wichtig sei nur, dass es sowohl auf hellen, als auch auf einen dunklen Hintergrund passt. Der Gewinner wird mit Eis belohnt: Jeweils zwei Kugeln gibt es für ihn und seine gesamte Schulklasse.