Coburg
Ungeschickt

Lkw rammt erst Auto, dann Gebäude in Coburg

Zuerst stößt der Lkw-Fahrer mit eine Pkw zusammen und als er seinen Lkw am Straßenrand parken will kracht er noch an ein Gebäude.
Artikel drucken Artikel einbetten
Massiv beschädigt wurde dieses Vordach eines ehemaligen Schuhgeschäftes. Foto: Jochen Berger
Massiv beschädigt wurde dieses Vordach eines ehemaligen Schuhgeschäftes. Foto: Jochen Berger
Der 30-jährige Fahrer eines Sattelzugs verursachte am Dienstagnachmittag einen Sachschaden in Höhe von 30.000 Euro in der Heiligkreuzstraße.

Beim Linksabbiegen von der Rosenauer Straße in die Heiligkreuzstraße musste der Fahrer des Sattelzugs aufgrund der Größe seines Gefährts nach rechts ausholen, um abbiegen zu können. Dabei übersah er den Pkw einer 48-jährigen Rödentalerin, die sich auf der Geradeaus-Spur in Richtung Bahnhof befand und es kam zum Zusammenstoß, berichtet die Polizei.

Um die Kreuzung nicht länger zu blockieren, lenkte der 30-Jährige sein Sattelzuggespann von der Kreuzung weg in die Heiligkreuzstraße. Dort wollte er auf dem rechten Gehweg halten, um die Personalien mit der Unfallbeteiligten auszutauschen. Bei diesem Manöver übersah er zwar keinen Pkw, allerdings das Vordach eines ehemaligen Schuhgeschäftes. Mit dem Auflieger riss er mehrere Holzlatten sowie die Aluverkleidung des Vordaches ab.

Am Lkw und Sattelauflieger entstand massiver Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro. An dem Pkw, den der 30-Jährige übersah, wurde die hintere linke Fahrzeugseite verkratzt. Der Sachschaden dürfte sich dabei auf 4000 Euro belaufen. Der Schaden am Vordach wird mit 6000 Euro beziffert. Der Kraftfahrer aus der Oberpfalz wurde noch an Ort und Stelle zur Kasse gebeten. Er musste ein Verwarnungsgeld zahlen und konnte nach der Unfallaufnahme seine Fahrt fortsetzen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren