Coburg
Jahreshauptversammlung

Liebkopf übergibt Vorsitz beim TV 48 Coburg

Es war schon ein besonderer Abend im Sportheim des Turnvereins von 1848 Coburg. Gefüllt bis auf den letzten Platz waren viele alte, aber auch junge Wegbegleiter von Helmut Liebkopf zum Abschied gekommen. Nach fast 34 Jahren als Vorsitzender kandidierte er nicht mehr für dieses Amt. Die Fußstapfen für den Nachfolger sind groß.
Artikel drucken Artikel einbetten
Staffelholzübergabe von Helmut Liebkopf an Gerhard Fleißner.  Fotos: Astrid Hess
Staffelholzübergabe von Helmut Liebkopf an Gerhard Fleißner. Fotos: Astrid Hess
+3 Bilder
" An dieser Stelle möchte ich mich bei allen bedanken, die uns in den letzten Jahrzehnten bei vielen Veranstaltungen und Ereignissen zur Seite gestanden haben", so die ersten Worte der ganz persönlichen Rede von Helmut Liebkopf. Welcher besondere Tag es in seinem Leben ist, zeigte er dann auch beim Dank an seine Frau, die ihn all die Jahre die größte Unterstützung war.

Lang anhaltender Applaus für Uschi Liebkopf überspielte den Moment als ihren Mann dann die Gefühle etwas überrollten. Dass er allen anderen dankte, zeigte einmal mehr die Wesensart des erfolgreichen Vereinsfunktionärs. Der Sportamtsleiter der Stadt Coburg, Eberhard Fröbel, brachte es auf den Punkt: "Helmut Liebkopf hat die vielen Jahre an der Vereinsspitze immer seine Ruhe behalten und ist am Ende ohne großes Aufsehen zu seinem Ziel gekommen. Damit war er auch immer ein Vorbild für meine eigene Arbeit in Sportvereinen und Verbänden."

In seiner Zeit als Vorsitzender hat er nicht nur mit drei Sportamtsleitern der Stadt Coburg zusammen gearbeitet. Nein, er hat mit Dr. Stammberger, Karl-Heinz Höhn und Norbert Kastner auch drei Oberbürgermeister als Partner und Unterstützer gehabt.

Ehrungen für langjährige Weggefährten


Vor den Neuwahlen standen aber auch noch ganz besondere Ehrungen auf der Tagesordnung. " Die heute Geehrten sind alles ganz lange Weggefährten für mich gewesen und haben mich sehr viele Jahre in meiner Arbeit unterstützt", meinte Helmut Liebkopf in seiner Ansprache.

Für 50-jährige Mitgliedschaft wurden Ellen Rautenstengel, Margit Hahn, Klaus Geuter und Wilhelm Völlmer geehrt. Mit der Übergabe der Vereinsurkunde wurden sie auch zu Ehrenmitgliedern ernannt. Für 60 Jahre Mitgliedschaft im TV 48 Coburg bekam Ehrenmitglied Wolfgang Walter seine Auszeichnung. Hannelore Franke, Ingrid Abicht, Gisela Ebert, Brigitte Halter, Margarete Wachter, Anneliese Thein, Gisela Bauer, Gerhard Stammberger und Jürgen Walter erhielten für 40-jährige Mitgliedschaft die Goldene Ehrennadel des Vereins.

Bei den Neuwahlen konnte sich nun der neue Mann an der Spitze de TV 48 Coburg seinen Mitgliedern vorstellen: Gerhard Fleißner, ein dynamischer "Jungsechziger", der viel Erfahrung aus der Funktionärsarbeit bei den Judokas mitbringt. " Seit über 40 Jahren bin ich im Judo aktiv und habe dort viele verschiedene Ämter bekleidet. Ich konnte hier viele Erfahrungen in der Tätigkeit als Funktionär sammeln. Den TV 48 Coburg kenne ich allerdings mehr als Familienmitglied, aber ich werde meine ganze Kraft und Erfahrung in die neue Arbeit stecken."

Erfahren im Vereinsleben


Ganz so unbedarft ist er im Vereinsleben aber nicht, denn Ehefrau Ute und Tochter Juliane sind seit vielen Jahren aktive Sportler und engagierte Übungsleiter im Verein. Neben dem "bewährten" Florian Schinke als stellvertretenden Vorsitzenden gibt es auch in dieser Reihe einen neuen Mann. Hubertus Volk ist ein richtige 48er Kind, das mit Turnen und Handball im Verein groß geworden ist. Selbst in den Jahren seines Auslandaufenthaltes fand er bei Heimbesuchen immer den Weg zu seinem TV 48 Coburg.

Zum Abschluss der außerordentlichen Jahreshauptversammlung des TV 48 Coburg gab es noch einen besonderen Dank vom Abteilungsleiter der Leichtathleten, Wolfgang Gieck. " Ich bin zwar erst vor fünf Jahren wieder zum TV 48 Coburg gekommen, aber die Art, wie wir Leichtathleten hier aufgenommen wurden, war eine Besondere. Helmut und Uschi Liebkopf standen uns immer hilfreich zur Seite und zeigten uns, dass wir wirklich willkommen sind:" Der ganz besondere Tag für Helmut Liebkopf und seinen TV 48 Coburg endete mit seiner Ernennung zum Ehrenvorsitzenden. Dass damit auch ein Sitz mit Stimmrecht in der Vorstandschaft verbunden ist, wird zumindest in der ersten Zeit eine Beruhigung für die neue Mannschaft sein.


Fragen an den alten und den neuen Vorsitzenden des TV 48 Coburg




Herr Liebkopf, Sie sind seit 62 Jahren im TV 48 Coburg. Wie hat sich der Verein in den vielen Jahren entwickelt?
Helmut Liebkopf: Vom Turnverein mit einer Turn- und einer Handballabteilung bis hin zum Vielspartenverein mit Badminton, Volleyball, Leichtathletik, Triathlon, Handball und vor allem Turnen mit seinen vielen Variationen. Ganz stark hat sich in den letzten Jahren auch der Gesundheitssport entwickelt. Bis in die 70er Jahre pendelten die Mitgliederzahlen um die 500 Mitglieder. Bei der Übernahme 1978 verzeichneten wir genau 476 Mitglieder. Danach ging es steil bergauf und bereits 1998 konnten wir das 1000. Mitglied begrüßen. Diese Entwicklung hat sich erfreulicherweise weiter durchgesetzt und durch die Aufnahme der Leichtathleten vom DVV haben wir heute über 1400 Mitglieder im Verein.

Fast 30 Jahre als 1. Vorsitzender. Fällt der Abschied schwer?

Helmut Liebkopf: Leicht fällt mir der Abschied nicht, aber wenn man weiß, dass jetzt Leute am Ruder stehen, die den Verein in unserem Sinne weiterführen, dann ist mir nicht bange, bei allen Neuerungen die damit verbunden sind.

Herr Fleißner, Sie übernehmen nun das Staffelholz von Helmut Liebkopf. War es eine schwere Entscheidung?
Gerhard Fleißner: Es war sicher keine leichte Entscheidung, denn die Fußstapfen meines Vorgängers sind groß. Aber ich übernehme einen schuldenfreien Verein im besten Zustand und freue mich auf die neuen Aufgaben.

Jeder Vorsitzende hat einen eigenen Stil. Wie würden Sie sich beschreiben und welches sind ihre wichtigsten Ziele?
Gerhard Fleißner: Ich werde mich sicherlich erst in Ruhe einarbeiten, dann aber sicher auch einige Neuerungen vornehmen. Genauso wie sich die Zeiten ändern, muss sich auch der Verein ändern, wenn er erfolgreich bleiben will. Das Augenmerk wird sicherlich weiter auf der Stärke des TV 48 Coburg liegen, dem Breitensport. Dort ist der Verein seit vielen Jahren erfolgreich zu Hause und wird sich auch mit dem Gesundheitssport immer weiter entwickeln.


Besondere Stationen des TV 48 Coburg unter seinem Vorsitzenden Helmut Liebkopf:




1977 Bayerische Turnertreffen

1981 und 1982 die beiden Hochwasserkatastrophen

1983 Neubau des Sportheims

1985 Bundesjugend und Turnerjugendtreffen mit über 2000 Jugendlichen

1985 125 Jahrfeier des Deutschen Turnerbundes

1988 Süddeutsche Jugendmeisterschaften im Feldfaustball

1998 150 Jahre TV 48 Coburg mit den Mehrkampfmeisterschaften

2010 150 Jahrfeier des Deutschen Turnerbundes

Aber vor allem auch unzählige Handballturniere, Turnwettkämpfe, Gaukindertreffen und Gauturnfeste.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren