Coburg
Stadtbild

Leuchtende Sanierungsbeispiele gefallen in Coburg

Wieder sind Modernisierungen und Renovierungen von Gebäuden in der Altstadt gelungen. Urkunden und Medaillen sind der Lohn dafür.
Artikel drucken Artikel einbetten
Hexenturm und Sonntagsschule waren während der Preisverleihung wirkungsvoll illuminiert. Foto: Martin Koch
Hexenturm und Sonntagsschule waren während der Preisverleihung wirkungsvoll illuminiert. Foto: Martin Koch
+1 Bild
Durch die großzügige Unterstützung des Coburger Unternehmers Michael Stoschek und dessen Schwester Christine Volkmann war es der "Gemeinschaft Stadtbild Coburg" in den vergangenen Monaten möglich, zahlreiche Altbausanierungen finanziell zu unterstützen. Sie sind sehr gelungen.

Unabhängig davon gibt es bei Stadtbild Coburg die jahrelange Tradition, mit Medaillen und Urkunden vorbildliche Sanierungsmaßnahmen zumindest ideell auszuzeichnen. Der Jury von Stadtbild Coburg kommt es dabei vor allem auf die ästhetische Wirkung für das Erscheinungsbild Coburgs an. Andere Medaillen und andere Urkunden gibt es jährlich auch von der Stadt Coburg. Die Entscheider bei der Baubehörde der Stadt setzen etwas andere Akzente. Sie beziehen auch das Innenleben eines renovierten Hauses mit ein.

Urkunden und Medaillen von Stadtbild und Stadt werden aber jeweils in einer gemeinsamen Veranstaltung feierlich übergeben. Diese fand dieses Mal im sanierten Saal der ehemaligen Sonntagsschule am Ernstplatz, die ja zusammen mit dem ehemaligen Hexenturm eine Gebäudeeinheit bildet, statt. Sonntagsschule und Hexenturm befinden sich seit 2013 im Eigentum der Gemeinschaft Stadtbild Coburg.

Die Besucher des Festaktes konnten sich dabei auch von der wirkungsvollen Illumination der Gebäudegruppe am Ernstplatz überzeugen. Werner Weiß, Mitglied bei Stadtbild Coburg und Hauseigentümer der ehemaligen Bonbonfabrik seiner Familie am Albertsplatz, bekräftigte dabei seine Forderung nach einem Lichtmasterplan für die Coburger Altstadt.


Vorsichtig kalkulieren

Mit einem solchen Beleuchtungsplan sympathisierte am Dienstag auch Zweite Bürgermeisterin Birgit Weber (CSU) grundsätzlich. Aber sie trat auch vorsichtig auf die Bremse. Verwaltungsverfahren müssten eingehalten werden. Und die Ideen für einen Lichtmasterplan und deren Umsetzung kosteten ja auch Geld. Weber: "Wir müssen Prioritäten setzen!" Aber immerhin sei es möglich gewesen, Sanierungsmaßnahmen im Coburger Stadtensemble mit rund 100 000 Euro zu unterstützen. Gemeinsam mit Hans-Heinrich Eidt, dem Vorsitzenden von Stadtbild Coburg, übergab Weber Urkunden und Medaillen.

Eine Medaille und eine Urkunde der Stadt Coburg gab es für das Anwesen Ketschendorfer Straße 2 (Hotel Villa Viktoria). Eigentümer ist die Wirtsfamilie Marion Sommer aus Lautertal. Ebenso gab es Medaille und Urkunde für das Anwesen Hohe Straße 30 (Matthias Stegner) und die Familie von Andreas Engel für ihr Anwesen in der Herrngasse ("Leise am Markt"). Und für die Familie Engel gab es gleich noch solche Auszeichnungen, nämlich von der Gemeinschaft Stadtbild Coburg. Medaille und Urkunde von Stadtbild Coburg gab es weiterhin für das Haus von Matthias Wichtrey im Anwesen Plattenäcker 21a und dann für eine stadtbildgerechte Mauer zur Umfassung des Grundstücks der Villa der Industriellen-Familie Horst zwischen der Festungsstraße und der Oberen Klinge (Klaus Wöhner).

Eine Urkunde von der Stadt Coburg gab es für die Alte Schmiede in Creidlitz (Ali Gündüz), für das Haus Obere Anlage 2 (Hildegard Weininger) sowie das Haus Judengasse 1a (Kristina Hackert und Holger Treppl).
Eine Urkunde von der Gemeinschaft Stadtbild Coburg bekam die Eigentümergemeinschaft Jakob und Rolle für die komplexe Sanierung ihres Hauses im Neuen Weg 5. Dazu sprach Hans-Heinrich Eidt die Hoffnung aus, dass diese Sanierung noch erfolgreich fortgesetzt werde.

Aus dem von Stoschek und Volkmann finanzierten Sanierungsprogramm gab es aktuell am Dienstag noch drei Medaillen, über die wir in unserer Zeitung noch nicht berichtet hatten. Ausgezeichnet wurden die Gebäude Steintor 8 (Ali Tokalak), Alexandrinenstraße 2 (Klaus Späth) und Obere Anlage 2 (Ulrich Hofmann und Martin Pechtold).

Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren