Coburg
Finanzierung

Landestheater: Etat steigt auf rund 14 Millionen

Das Landestheater Coburg plant im nächsten Jahr mit einem Etat von knapp über 14 Millionen Euro. Das hat der Verwaltungsausschuss beschlossen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Fahnen vor dem Landestheater zeigen es an: Stadt und Freistaat sind die wesentlichen Geldgeber für den Coburger Musentempel. Inzwischen liegt der städtische Anteil aber über dem des Freistaats.Foto:: Jochen Berger
Die Fahnen vor dem Landestheater zeigen es an: Stadt und Freistaat sind die wesentlichen Geldgeber für den Coburger Musentempel. Inzwischen liegt der städtische Anteil aber über dem des Freistaats.Foto:: Jochen Berger
Der Entwurf muss allerdings noch bei den städtischen Haushaltsplanberatungen im Finanzsenat und anschließend im Stadtrat voraussichtlich im Januar oder Februar abgesegnet werden, betont Oberbürgermeister Norbert Kastner (SPD) als Vorsitzender des Verwaltungsausschusses auf Nachfrage.


Freistaat an Etaterhöhung beteiligen


Im laufenden Haushaltsjahr stehen knapp 13,6 Millionen Euro zu Buche. Der geplante Anstieg sei den Tarifsteigerungen geschuldet erklärt Kastner. Weil der Anteil des Freistaats Bayern am Gesamtetat seit Jahren in absoluten Zahlen eingefroren und damit prozentual rückläufig ist (derzeit knapp über 42 Prozent), sieht Kastner Gesprächsbedarf mit dem Freistaat: "Wir müssen sehen, dass der Freistaat sich künftig an diesen Steigerungen wieder beteiligt. Schließlich gibt es einen nach wie vor gültigen Staatsvertrag."


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren