Über 3000 Unternehmen aus dem Bundesgebiet wurden heuer für die Teilnahme am „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert, den die Oskar-Patzelt-Stiftung verleiht. In die Finalrunde des Wettbewerbs kamen 1028 Firmen, darunter 43 aus Oberfranken. Mit dabei sind Vertreter aus der heimischen Region: sechs Firmen und die Stadt Coburg beim Sonderpreis „Kommune des Jahres“. Hier wurde insbesondere die Leistungskraft der Wirtschaftsförderungsgesellschaft betont.
Folgende Firmen sind dabei: Federn Dietz aus Neustadt bei Coburg, CHMS Coburger Handtuch + Matten Service aus Rödental, die Haba-Firmenfamilie aus Bad Rodach, die Rödentaler Firma Wöhner, die Fortuna Maschinenbau Holding aus Bad Staffelstein und der Lichtenfelser Werbeservice Fuhrmann.
Die Vertreter dieser erfolgreichen Teilnehmer erhielten gestern die Urkunden für das Erreichen der Finalrunde. Aus den Teilnehmern der Finalrunde wählen Landesjurys die Preisträger, maximal drei pro Bundesland.

Mehr dazu lesen Sie im Coburger Tageblatt