Coburg
Sachbeschädigung

Kein Weihnachtsfriede fürs CC-Ehrenmal

"Coburger Convent" (CC) nennt sich der Zusammenschluss von studentischen Landsmannschaften und Turnerschaften, der sich jährlich an Pfingsten in Coburg trifft. Nicht jedem gefällt das - und nun wurde das CC-Ehrenmal im Coburger Hofgarten von Unbekannten beschmiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
+1 Bild
Der Bericht der Polizeiinspektion Coburg fasst die Tat in drei Zeilen zusammen: "Unbekannte Graffiti-,Künstler‘ beschmierten mit roter und lila Lackfarbe zwischen Donnerstag und Freitag das Ehrenmal des Coburger Convents im Hofgarten. Hinweise zu der Sachbeschädigung nimmt die Polizeiinspektion Coburg unter der Rufnummer 09561 / 645 209 entgegen."

Alljährlich am Pfingstmontag versammeln sich die Abordnungen der Landsmannschaften und Turnerschaften des CC am Ehrenmal, um der toten Mitglieder zu gedenken, die in Kriegen gefallen sind. Das CC-Ehrenmal wurde Pfingsten 1926 enthüllt. Die "Deutsche Landsmannschaft", die ihren Sitz in Coburg hatte, ließ es als Ehrenmal für die im Ersten Weltkrieg (1914 - 1918) gefallenen gefallenenen "Corpsbrüder" des Coburger Convents errichten. Die Stadt stellte seinerzeit das Areal im Hofgarten zur Verfügung.

Der Bau des Denkmals wurde 1924 ausgeschrieben; es wurden 198 Entwürfe eingereicht. Zum Zug kam der Entwurf der Hamburger Künstlergruooe Kuöhl, Zauleck und Hofmann. Bildhauer Richard (Emil) Kuöhl gestaltete die Gruppe der drei Figuren muskulöser junger Männer, die zusammen ein Schwert heben.

Schon mehrmals wurde das Ehrenmal beschmiert und beschädigt, 1997 sogar "erheblich", wie in dem Buch über Coburger Denkmäler vermerkt ist.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren