Kurz vor 20 Uhr schreckten die Anwohner hoch und gingen auf die Straße, um die Ursache für den Krach herauszufinden. Schnell war klar was passiert war: Ein 45-jähriger Anwohner hatte seinen Klein-Lkw auf der abschüssigen Waldstraße geparkt. Offenbar konnte die Handbremse den Kastenwagen nicht halten und er setzte sich in Bewegung. Der führungslose Fiat krachte gegen den im Weg stehenden Seat eines 36-Jährigen.

Auch der Seat konnte den in Schwung geratenen Kastenwagen nicht aufhalten. Der Transporter schob den Seat bergab, etwa 100 Meter weiter. Schließlich kamen beide Fahrzeuge in einem Gebüsch zum Stehen. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3000 Euro.