Laden...
Herreth
Freizeitgestaltung

Jugendfeuerwehr Itzgrund feiert 20-jähriges Bestehen auf nasse Weise

In der Gemeinde Itzgrund werden seit 20 Jahren Mädchen und Jungen spielerisch an die Aufgaben einer Feuerwehr herangeführt. Dies wurde nun gefeiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Siegermannschaft aus Herreth Foto: Michael Stelzner
Die Siegermannschaft aus Herreth Foto: Michael Stelzner
+13 Bilder
Vor 20 Jahren wurde in der Gemeinde Itzgrund eine zukunftsweisende Entscheidung getroffen. Alle Feuerwehren gründeten die Jugendfeuerwehr Itzgrund. In dieser Organisation konnten die Jugendlichen aus den Ortsteilwehren Feuerwehraufgaben üben, aber auch Spaß haben. Kreisbrandrat Manfred Lorenz lobte bei der Feier zum 20-jährigen Bestehen in der Festhalle in Herreth die damalige Entscheidung. Damals habe die Gemeinde Itzgrund eine Vorreiterrolle übernommen, sagte der oberste Brandschützer im Landkreis.

Zwei Tage lang feierte die Jugendfeuerwehr den Geburtstag. Eingeleitet wurden die Feierlichkeiten am Freitag mit einer Disco. Am Samstag stand dann nach einem kurzen offiziellen Teil ein "Spiel ohne Grenzen" auf dem Programm. Es ging um die "Wehr der Wehren" aus dem Itzgrund. Die Schirmherrin und Jugendbeauftragte, Zweite Bürgermeisterin Nina Liebermann (CSU) zeigte sich sichtlich stolz auf die Jugendfeuerwehr im Itzgrund. Auch die beiden Jugendwarte Michael Schramm und Harald Pfaff sowie ihre zahlreichen Helfer wirkten stolz und zufrieden. In der jungen Truppe herrscht eine gute Kameradschaft. Aufgabe der Jugendfeuerwehr ist es, eine sinnvolle Freizeitgestaltung anzubieten und die Jugendlichen an die Wehr heranzuführen. Die Schirmherrin hofft, dass die Jugendlichen weiterhin den Wehren im Itzgrund die Treue halten.


Ein Rückblick

Die beiden Jugendwarte Michael Schramm und Harald Pfaff blickten auf die vergangenen 20 Jahre zurück. Am 1. Januar 1997 begann die Arbeit mit acht Jugendlichen. Es war ein stetiger Aufwärtstrend zu verzeichnen, so dass Mitte 2000 schon 20 Jugendliche aktiv in der Jugendfeuerwehr waren. Mittlerweile sind es 36. In zwei Gruppen wird regelmäßig geübt. Ein Höhepunkt im Jahr ist für die Jugendlichen die Übung an der Itz. Daneben genießen die jungen Leute interessante Ausflüge.

"Die Wehr der Wehren im Itzgrund" suchten die Jugendlichen am 20. Geburtstag ihrer Truppe. Sechs Mannschaften, darunter auch eine Damenmannschaft, beteiligten sich an den drei Spielen, die alle von Jugendlichen ausgedacht und auch getestet worden waren. Auch die Schiedsrichter hatten sie aus ihren Reihen rekrutiert. Und natürlich werteten sie die Spiele selbstständig aus. Alle lustigen Aufgaben, bei denen neben Geschick auch Cleverness gefragt war, hatten mit Wasser zu tun und passten damit perfekt zur Feuerwehr und zu den sommerlichen Temperaturen.

Im ersten Spiel war der Wassertransport mittels Schubkarre über einen Parcours mit vielen Hindernissen verlangt. Eine Person saß, mit einem Tablett mit fünf Bechern, die mit Wasser gefüllt waren, in der Hand, in der Schubkarre. Wer das meiste Wasser ins Ziel brachte, hatte gewonnen. Im zweiten Spiel mussten Marshmallow aus einem Kübel mit dem Mund gefischt und anschließend gegessen werden. Als Sieger ging die Mannschaft hervor, die die meisten Marshmallows verzehrt hatte.

"Wasserkette" nannte sich das dritte Spiel. Fünf Mannschaftsmitglieder nahmen auf einer Bank Platz nehmen und über ihre Köpfe eine Schüssel mit Wasser nach hinten transportieren. Die Mannschaft, die das meiste Wasser ins Ziel brachte, war hier der Sieger.

Die Sieger

Auf den 1. Platz kam die "Wehr der Wehren im Itzgrund", die Feuerwehr Herreth. Zweiter wurde die Feuerwehr Welsberg, Dritter die Wehr aus Lahm/Pülsdorf, es folgten Kaltenbrunn, das Damenteam und die Jugendfeuerwehr auf den weiteren Plätzen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren