Laden...
Trübenbach
Jubiläum

In Trübenbach feierten Chöre 110 Jahre Steinachtalsängertreffen

Das erste Sängertreffen fand 1907 im Hassenberger Birkenwäldchen statt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gemischter Chor mit Leiterin N icole Schomann  Foto: Alexandra Kemnitzer
Gemischter Chor mit Leiterin N icole Schomann Foto: Alexandra Kemnitzer
+3 Bilder
Ganz im Zeichen des 110-jährigen Bestehens stand das Steinachtalsängertreffen im Festsstadl. Der Chronik, die Sängergruppenvorsitzender Martin Langbein (Hassenberg) erstellt hat, ist zu entnehmen, dass am 23. Juni 1907 von Oberlehrer Joch aus Mupperg das erste Treffen angeregt und im Hassenberger Birkenwäldchen abgehalten wurde. Anschließend fanden alljährlich diese Treffen statt.

Die Gründung der Sängergruppe Steinachtal erfolgte im Jahr 1952. Demnach besteht sie heuer seit 65 Jahren. Folgende Gesangvereine schlossen sich an: Mitwitz, Neundorf, Hassenberg, Gestungshausen, Fürth am Berg, Beikheim, Mannsgereuth, Trübenbach, Schneckenlohe und Schmölz.

Letzterer wechselte 1960 zur Sängergruppe Frankenwald. 1981 kam der Gesangverein Marktgraitz zu Sängergruppe Steinachtal. Als Gruppenvorsitzende waren Albert Heublein (Mitwitz), Heinz Bär (Gestungshausen) und Werner Knoth (Mannsgereuth) tätig. Seit 2008 hat dieses Amt Martin Langbein inne, während Steffen Schiller (Hassenberg) und Walter Friedrich (Muppeberg) Gruppenchorleiter sind. Vor ihm bekleideten diesen Posten Georg Ruckdeschel, Herbert Stumpf und Robert Reißenweber. Während der Zeit der innerdeutschen Grenze bestand zum Mupperger Chor keine Verbindung mehr.


Chöre aus vier Landkreisen

Nach der Grenzöffnung wurden die gegenseitigen Beziehungen wieder aufgenommen. Ab 1991 wirkte der Unterländer Frauenchor erstmals wieder mit. 2005 stellte der Gesangverein Schneckenlohe seinen Singbetrieb ein. Das Besondere an der Sängergruppe ist, dass sie Chöre aus den vier Landkreisen Coburg, Kronach, Lichtenfels und Sonneberg vereinen. Diese erstrecken sich über sieben Kommunen und zwei Bundesländer.


"Feuertaufe bestanden"

Erstmals dirigierte den gemischten Gruppenchor Nicole Schomann. "Sie hat ihre Feuertaufe bestanden", attestierte ihr Martin Langbein. Er machte deutlich, dass die Zeiten für Chöre derzeit nicht einfach sind. Umso mehr freute er sich, dass der gastgebende Gesangverein "Liederkranz" Trübenbach mit Johannes Hofmann nicht nur einen neuen Chorleiter hat, sondern seine sängerischen Aktivitäten verstärkt.

Trotz der hochsommerlichen Temperaturen konnte der Vorsitzende eine stattliche Zahl an interessierten Zuhörern begrüßen. Unter diesen waren auch der Ehrenvorsitzende der Sängergruppe Steinachtal Heinz Bär, Ehrenchorleiter Robert Reißenweber, der obendrein als Aktiver zu hören war, sowie der Vorsitzende des Sängerkreises Coburg-Kronach-Lichtenfels, Günter Freitag. Die Grußworte der Gemeinde übermittelte Dritter Bürgermeister Michael Hofmann (CSU).

Den Auftakt bildeten die Männerstimmen der Sängergruppe. Weiterhin traten auf der gemischte Gruppenchor, der gemischte Chor "Liederkranz" Trübenbach, der kleine Chor des Gesangvereins Hassenberg, der Gesangverein "Harmonie" Mitwitz, der Gesangverein "Zum Lindenbaum" Mannsgereuth, der Gesangverein Marktgraitz und der gemischte Chor des Gesangvereins Neundorf. Der Frühling bildete einen sängerischen Schwerpunkt. "Auf Wiederseh'n", sagte schließlich der Männerchor der Sängergruppe, bevor gemeinsam mit "Viva la musica" das Programm glanzvoll und stimmgewaltig beendet wurde.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren