Nach einem Verkehrsunfall bei dem eine Pkw-Fahrerin in die rechte Außenschutzplanke geschleudert war, musste die Unfallstelle während der Unfallaufnahme und der Bergung des Fahrzeugs von der Feuerwehr Meeder abgesichert werden, damit nicht im Nebel heranbrausende Verkehrsteilnehmer in die Unfallstelle fuhren und noch Schlimmeres passierte.


Sichtweite höchstens 100 Meter



Trotz dichten Nebels mit Sichtweiten von höchstens 100 Metern hielten es viele an der Unfallstelle vorbeifahrende Verkehrsteilnehmer nicht für nötig, ihre Geschwindigkeit den Sichtverhältnissen entsprechend zu reduzieren und brachten damit sich und andere Verkehrsteilnehmer in unnötige Gefahr.