Coburg
Straftaten

Hakenkreuze ins Auto gekratzt - Brandstifter in Coburg ertappt

Durch die enge Zusammenarbeit von Staatsanwaltschaft, Polizei und Kripo Coburg ist am frühen Samstagmorgen ein 26-jähriger Brandstifter auf frischer Tat ertappt worden. Der Mann habe noch weitere Straftaten zu verantworten. Inzwischen sitzt der Coburger in einer Justizvollzugsanstalt ein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Polizei - Symbolfoto: Christopher Schulz
Polizei - Symbolfoto: Christopher Schulz
Der 26-Jährige hat am Samstag, gegen 6.15 Uhr, versucht, ein Fahrzeug im Hahnweg in Coburg in Brand zu setzen. Das teilte die Polizei mit. Durch ein Geräusch geweckt, beobachtete ein Anwohner den Mann bei seiner Tat und verständigte die Polizei. Der alkoholisierte Coburger ergriff daraufhin sofort die Flucht. Im Zuge einer sofort eingeleiteten Fahndung nahm eine Streifenbesatzung der Coburger Polizei den Flüchtigen im Stadtgebiet vorläufig fest.

Im Laufe der akribischen Ermittlungsarbeit und den kriminalpolizeilichen Maßnahmen überführten die Beamten der Kripo Coburg den Tatverdächtigen schnell weiterer Straftaten. Der Festgenommene hat bereits Ende November 2014 und Mitte Januar mehrfach einen in der Straße "Am Bach" geparkten Mercedes mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt und zudem Hakenkreuze in den Lack geritzt.

Weiterhin steht er im Verdacht, dass er am Wochenende von Freitag, 16. Januar bis zum darauf folgenden Montag, die Fensterscheibe einer Firma in der Straße "Im Grund" eingeworfen und anschließend versucht hat, die Spielwarenfabrik anzuzünden. Glücklicherweise war der Mann bei seinen Versuchen wenig erfolgreich, das Feuer brach nicht aus oder konnte bereits im Ansatz gelöscht werden.

Zur Zeit dauern die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kripo an. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg erließ am Sonntag der zuständige Richter Haftbefehl gegen den Brandstifter. Der 26-jährige Coburger kam im Anschluss in Untersuchungshaft.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren