Neustadt bei Coburg
Auftritt

Fluch der Karibik im Bademehr Neustadt bejubelt

Wie das Open-Air-Konzert "Classic & Picknick" im Freibad Neustadt zur musikalischen Entdeckungsreise zwischen Mozart, Strauß und Hollywood-Soundtrack wird.
Artikel drucken Artikel einbetten
Beim Open-Air-Konzert im Freibad dirigierte Hans Stähli das Orchester der Musikfreunde Neustadt.Foto: Jochen Berger
Beim Open-Air-Konzert im Freibad dirigierte Hans Stähli das Orchester der Musikfreunde Neustadt.Foto: Jochen Berger
+26 Bilder
Das Open-Air-Publikum in Neustadt ist offenkundig ebenso begeisterungsfähig wie jenes in Coburg. Widrige Witterungsbedingungen sind jedenfalls auch für Musik-Fans in der Puppenstadt längst noch kein Grund, auf das Freiluftkonzert unter dem Motto "Classic & Picknick" zu verzichten.


Mit Regenschirmen, Regenjacken und diversen Zeltkonstruktionen hatten sich die Besucher im Freibad "Bademehr" gewappnet gegen mögliche Regenschauer, die am Ende dann doch nicht ganz so heftig gerieten wie tags zuvor im Coburger Rosengarten.

Hunderte von Zuhörern erlebten einen ebenso ausgedehnten wie abwechslungsreichen Konzertabend unter freiem Himmel - gestaltet vom Orchester der Gesellschaft der Musikfreunde Neustadt unter Leitung von Hans Stähli.


Von Strauß bis Bernstein

Die Programme Stählis sind immer wieder klingende Wundertüten für neugierige Zuhörer. Gern mischt er bekannte mit weniger bekannten Namen. In diesem Fall kombiniert er Johann Strauß mit Leonard Bernstein, Joseph Haydn mit Leroy Anderson. Und für Filmmusik bleibt auch ein gewichtiger Platz in der Vortragsfolge reserviert.


Eine glückliche Hand beweist Stähli auch in diesem Konzert bei der Wahl seiner Solistin. Nach der Mundharmonika-Virtuosin beim Sinfoniekonzert im Frühjahr stellt er nun eine Gesangsstimme in den Vordergrund.

Zum künstlerischen Heimspiel wurde der Abend für die an der Musikalischen Komödie und an der Oper Leipzig engagierte Sopranistin Nora Lentner. Als Tochter der viele Jahre am Landestheater engagierten Sopranistin Carol Lentner nach eigenem Bekunden quasi im Coburger Musentempel aufgewachsen, beeindruckte sie das Publikum gleich mit ihrem ersten Solostück - der Arie "Vado ma Dove" von Wolfgang Amadeus Mozart.

Konnte sie hier das lyrische Potenzial ihrer stets sicher geführten Stimme entfalten, so demonstrierte sie dann bei Carl Zellers "Die Christel von der Post" aus dem "Vogelhändler" ebenso ihr Talent für das vermeintlich leichte Genre wie beispielsweise bei Leonard Bernsteins "I feel pretty" aus der "West Side Story".


Erstaunlich vielseitig

Unter Hans Stählis Leitung präsentierte sich das Orchester der Musikfreunde Neustadt auch bei diesem Konzert erstaunlich vielseitig. Schlank und klar in den Konturen gelang eine kleine Sinfonie des jungen Wolfgang Amadeus Mozart. Wenig später aber entfaltete das Orchester üppigen Breitwandklang mit der Filmmusik "The Pirates of the Caribbean". Stets überzeugte das Orchester der Musikfreunde Neustadt durch die Bereitschaft, die gestalterischen Impulse des Dirigenten konzentriert und reaktionsschnell umzusetzen.


Melodien aus der "Fledermaus"

Das galt für den Walzer "Du und Du" nach Melodien aus der "Fledermaus" von Johann Strauß ebenso wie für zwei Stücke von Leroy Anderson, der mit seinen Werken regelmäßig in den Programmen Hans Stählis auftaucht.
Nach klangvoll und mit Nachdruck musizierten Ausschnitten aus der Filmmusik zu "Star Wars" von John Williams gab es reichlich Beifall des Publikums und zum Dank bereitwillig gewährte Zugaben.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren