Coburg

Feuer am Coburger Marktplatz - mindestens 100.000 Euro Schaden

Zehn Menschen mussten am frühen Mittwochabend evakuiert werden. Ein 48-Jähriger muss mit einer leichten Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus.
Artikel drucken Artikel einbetten
+1 Bild


Update am Morgen danach

Am Tag danach ist die Brandursache noch unklar, der Schaden wird mittlerweile auf mindestens 100.000 Euro geschätzt, mehrere Wohnungen sind unbewohnbar.

Große Aufregung am frühen Mittwochabend in der Coburger Innenstadt: Am Marktplatz qualmt es aus dem Dachgeschoss . Die Szenerie wenige Minuten später erinnert an den Brand in der Herrngasse Pfingsten 2012. Das Aufgebot an Feuerwehr, Polizei und Rettungskräften ist groß. Teile des Marktplatzes und die Judengasse sind mit Bändern abgesperrt.
Rauchschwaden ziehen aus dem Fenster im zweiten Stock des Hauses Markt 5. Aus dem brennenden Gebäude werden acht Personen evakuiert. Weil zunächst befürchtet werden muss, dass das Feuer auch aufs Nachbargebäude übergreift werden von dort weitere zwei Personen nach draußen in Sicherheit gebracht. Nach ersten Informationen gibt es einen Leichtverletzten. Drei der zehn evakuierten Personen werden psychologisch betreut.



Hauseigentümerin überrascht

Vor der Rathaustür, gleich neben den drei Fahrzeugen vom Rettungsdienst steht die Hauseigentümerin - selbst eine der Mieterinnen. Sie wirkt ruhig, kann jedoch gar nicht begreifen, was da passiert ist. Da kommt der Wohnungsbesitzer, in dessen Räumen der Brand ausgebrochen ist. Er war noch bis 14.15 Uhr im Haus, ging dann jedoch zu einer Bekannten, um dort etwas zu reparieren. Gegen 17 Uhr hörte er auf seiner Mailbox am Handy die Nachricht der Polizei ab, sich sofort zu melden. "Ich zermalme mir den Kopf, was da passiert sein könnte", sagt der Mann. "Ich bin so froh, dass niemand verletzt ist." Äußerlich ruhig gibt er jedoch zu, dass es ihm gerade nicht gut geht.

Gegen 18 Uhr ist auch Coburgs Oberbürgermeister Norbert Tessmer am Ort des Geschehens eingetroffen, um sich ein Bild von der Lage zu machen. "Mein erster Gedanke war, nicht schon wieder", sagt OB Norbert Tessmer in einer Pressekonferenz im Rathaus. "Aber diesmal ist es nicht so schlimm."

Die Suche nach dem Brandherd gestaltet sich schwierig, "weil das Feuer in einer Zwischendecke schwelt", so Stadtbrandrat Ingolf Stökl. Die Brandursache und damit auch die Schadenshöhe sind am frühen Abend noch völlig unklar. Eine Frau wurde über die Drehleiter aus dem Haus gebracht, "weil das Treppenhaus völlig verqualmt war". Verletzte oder Tote sind bei diesem Brand am Coburger Marktplatz nicht zu beklagen.
Mit Kettensägen schneidet die Feuerwehr Zwischendecken auf und wirft Brandschutt und Einrichtungsgegenstände aus dem dritten Obergeschoss in die Judengasse hinunter.
Bei dem brennenden Haus handelt es sich um das Gebäude Markt 5. Im Erdgeschoss zum Marktplatz hin befindet sich ein Tabakladen, seitlich zur Judengasse ist ein Reisebüro angesiedelt.


Fakten zum Brand


Einsatzkräfte Beamte des Kriminaldauerdienstes der Kripo Coburg haben die ersten kriminalpolizeilichen Maßnahmen zur Erforschung der Brandursache aufgenommen. Die unmittelbar an den Brandort angrenzenden Wohnungen sind derzeit nicht bewohnbar. Nach ersten Schätzungen muss von einem hohen Sachschaden ausgegangen werden. An den Einsatzmaßnahmen waren rund 120 Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, Technischem Hilfswerk und der Polizei beteiligt.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren