Coburg

Emu flüchtete aus Haßbergen bis nach Coburg

Der entlaufene Vogel aus Schloss Gereuth bei Untermerzbach wurde erst am Sonntag am Klettergarten bei Kloster Banz geschnappt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein abenteuerlustiger Emu hat am Wochenende die Polizei in Atem gehalten. Erst nach über 48 Stunden wurde der unerlaubte "Freigang" des Vogels am Sonntag bei  Kloster Banz beendet. Foto: Roland Weihrauch/dpa
Ein abenteuerlustiger Emu hat am Wochenende die Polizei in Atem gehalten. Erst nach über 48 Stunden wurde der unerlaubte "Freigang" des Vogels am Sonntag bei Kloster Banz beendet. Foto: Roland Weihrauch/dpa
Einen gehörigen Schreck hat es am Wochenende gleich für mehrere Autofahrer im Süden des Landkreises Coburg gegeben. Sie trauten ihren Augen kaum, als ihnen auf freier Strecke ein Emu entgegen kam. Erst nach dreitägiger "Safari", wie es die Coburger Polizei mitgeteilt hat, konnte das Tier von einem beherzten Zeitgenossen geschnappt werden.

Der entlaufene Emu hielt seinen Besitzer und die Polizei im Itzgrund insgesamt fast 48 Stunden auf Trab. Der Emu wurde bereits am Freitagmittag im Bereich des Seßlacher Stadtteiles Bischwind bei den Solaranlagen gesichtet. Wie sich herausstellte, stammte er aus einem Hof in einem anderen Seßlacher Stadtteil. Als die Polizei nach einem Hinweis das Gelände in Bischwind absuchte, fand sich allerdings keine Spur von dem Tier. Kein Wunder, schließlich hatte sich der Vogel inzwischen munter wieder auf den Weg in Richtung Osten gemacht.

Gegen 17.30 Uhr teilten dann weitere Pkw-Fahrer mit, dass ein Straußenvogel an der Bundesstraße 4 bei Rossach laufen würde. Da das Tier mehrfach fast von den vorbeifahrenden Autos angefahren wurde, verjagte ein Passant den Vogel von der B4. Der Emu lief daraufhin in den Wald in Richtung Püchitz davon. Der Halter des Tieres konnte in der Zwischenzeit von der Polizei ermittelt werden. Der Mann war schon den ganzen Tag auf der Suche nach seinem entlaufenden Vogel. Allerdings teilte er mit, dass das Tier sehr scheu sei und sich vermutlich nur sehr schwer wieder einfangen lassen würde.

Schließlich glückte es dann aber doch noch, den Emu zu schnappen. Wie der Einsatzzentrale der Coburger Polizei am späten Sonntagnachmittag mitgeteilt wurde, sei der Vogel im Bereich des Waldklettergartens bei Kloster Banz wieder eingefangen worden. Einem zufällig vorbeikommenden Passanten sei es gelungen, dass Tier festzuhalten, bis es von seinem Besitzer, dem Besitzer von Schloss Gereuth bei Untermerzbach, dem seine Tier schon ein paar Mal ausgebüxt sind, abgeholt wurde.

Kommentare (2)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren