„Sie haben sich um Coburg, aber auch weit darüber hinaus, hohe Verdienste erworben. Dafür zollen wir Ihnen großen Dank und hohen Respekt!“ Mit diesen Worten überreichte Oberbürgermeister Norbert Kastner am Montag den Ehrenring der Stadt Coburg an Dr. Bernhard Kapp. Bernhard Kapp wurde am 19.März 1921 in Stuttgart geboren. Nach einem Maschinenbau-Studium sowie fünf Jahren Kriegsdienst startete er bei der Coburger Firma Waldrich als Konstrukteur ins Berufsleben. Bereits zwei Jahre später wurde er Gesellschafter und Geschäftsführer. Zusammen mit seinem Schwager Otto Waldrich (Kapp hatte 1949 dessen Schwester Eva Waldrich geheiratet) führte er das Unternehmen 27 Jahre. Daneben gründete er 1953 die eigene Werkzeugmaschinenfabrik Kapp, welche heute mit ihren 850 Beschäftigten (davon etwa 600 in Coburg) auf ihrem Gebiet der Schleiftechnologie weltweit eine Führungsrolle einnimmt. Bernhard Kapp, der sich auch im sozialen Bereich (unter anderem mit zwei Stiftungen für junge Menschen) engagiert und 1957 den Rotary Club Coburg mitbegründete, ist 1979 mit dem Bayerischen Verdienstorden, 1981 mit dem Großen Bundesverdienstkreuz, 2000 mit dem Großen Bundesverdienstkreuz mit Stern und 2009 mit dem Preis Deutscher Maschinenbau ausgezeichnet worden. 1981 wurde er zum Ehrensenator der Hochschule Coburg ernannt, 1988 erhielt er die Ehrendoktorwürde der Technischen Universität Berlin und 1999 wurde er Ehrenvorsitzender des Vereins Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken, den er 29 Jahre lang geführt hat.