Mönchröden

Das neue "Weihnachtsoratorium" von Mönchröden

Helmut Mitzenheim hat den von Bach vertonten Text neu komponiert. Für die Uraufführung an diesem Samstag in Mönchröden hat er ein großes Aufgebot mit fünf Chören und insgesamt rund 150 Mitwirkenden versammelt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Gesangverein und der Singkreis Mönchröden bei der Probenarbeit am "Weihnachtsoratorium" von Helmut Mitzenheim. Foto: Jochen Berger
Der Gesangverein und der Singkreis Mönchröden bei der Probenarbeit am "Weihnachtsoratorium" von Helmut Mitzenheim. Foto: Jochen Berger
+17 Bilder
Wer vom "Weihnachtsoratorium" spricht, kommt an Johann Sebastian Bach einfach nicht vorbei. Sollte man zumindest meinen. Der Gesangverein Mönchröden wagt sich dennoch an eine Alternative - an eine Uraufführung sogar.

Komponiert hat dieses neue "Weihnachtsoratorium" Chorleiter Helmut Mitzenheim. Unerschrocken wagt Mitzenheim den Vergleich mit Bach sogar noch dadurch, dass er für sein Oratorium einfach auf genau jenes Libretto zurückgegriffen hat, das einst der berühmte Thomaskantor schon vertonte.

Mitzenheims Impuls, diesen Text neu in Musik zu setzen, lässt sich im Grunde ganz einfach beschreiben: "Bachs ,Weihnachtsoratorium' ist für viele Laienchöre einfach zu schwierig." Dem will Mitzenheim mit seiner Version abhelfen.

Aufführungspraktische Aspekte standen für ihn deshalb bei seinem Werk im Vordergrund. Der Orchesterpart sollte auch mit guten Amateuren zu bewältigen sein. Und der Chorsatz verzichtet auf schräge Akzente oder allzu dissonante Harmonien. "Die musikalische Sprache habe ich ganz bewusst nicht zu modern gehalten", sagt Mitzenheim.

Den Gedanken, ein neues "Weihnachtsoratorium" zu schaffen, hat Mitzenheim schon länger mit sich herumgetragen, die Umsetzung freilich immer wieder verschoben. Als dann am Anfang diesen Jahres die Entscheidung für die Aufführung fiel, war das Werk noch gar nicht fertig, erinnert sich der komponierende Chorleiter. Rechtzeitig zum Probenbeginn im Juni ab lag sein "Weihnachtsoratorium" dann komplett vor.

"Ich habe bewusst darauf geachtet, dass es keine Anklänge an Bach gibt", sagt Mitzenheim. Schwungvolle und festliche Chöre wie bei Bach gibt es aber auch bei Mitzenheim - freilich in anderen Rhythmen und Melodien. Auch sein "Jauchzet, frohlocket" geht rasch ins Ohr, wie ein Probenbesuch im Gemeindesaal der Christuskirche Mönchröden wenige Tage vor der Uraufführung beweist.

Anfang des Jahres fiel die Entscheidung, sich gemeinsam mit dem Singkreis Mönchröden, den Kirchenchören Heldburg und Gestungshausen und dem Konzertchor "Belcanto" an diese Uraufführung zu wagen. Als Chorleiter Mitzenheim mit diesem Vorschlag zum Mönchrödener Vorsitzenden Gernot Hirsch kam, war dessen erste Reaktion sofort positiver Art: "Super Idee".


Mit Begeisterung dabei

Und die Erfahrungen der Probenarbeit bestätigen diese Einschätzung: "Der Chor ist mit Begeisterung dabei", sagt Hirsch: "Auch der Besuch der Singstunden ist sehr gut. Den Leuten macht"s einfach Spaß."
Wenige Tage vor der Uraufführung ist Gernot Hirsch, Vorsitzender des Gesangvereins Mönchröden, optimistisch gestimmt: "Ich hab' ein gutes Gefühl."

Aus seiner Sicht hat sich das Wagnis schon vor der Uraufführung gelohnt: "Wir haben bei den Proben ein paar Sänger dazu gewonnen und hoffen natürlich, dass sie auch nach dem Konzert bei uns bleiben."


Rund um das neue Weihnachtsoratorium

Konzert-Tipp Helmut Mitzenheim "Weihnachtsoratorium" - Samstag, 5. Dezember, 17 Uhr, Turnhalle Grundschule Mönchröden (Uraufführung), Sonntag, 6. Dezember, 17 Uhr, Stadtkirche Heldburg; Sonntag, 27. Dezember, 17 Uhr, Gemeinschaftshalle Gestungshausen

Mitwirkende Gesangverein Mönchröden, Singkreis Mönchröden, Kirchenchor Heldburg, Kirchenchor Gestungshausen, Thüringisch-Fränkischer Konzertchor "Belcanto", Instrumental-Collegium Lichtenfels; Lulita Schwenk, Holger Tischer (Sprecher), Katrin Fischer (Sopran), Claudia Filkov (Alt), Sascha Mai (Tenor), Hans Herold Wangemann (Bass), Leitung: Helmut Mitzenheim

Vorverkauf Eintrittskarten für die Uraufführung in Mönchröden für zehn Euro (Schüler bis 16 Jahre Eintritt frei), Vorverkauf in allen VR-Bank-Filialen. Restkarten gibt es ab 16 Uhr an der Tageskasse.

Helmut Mitzenheim, 1952 in Hildburghausen geboren, studierte Musik in Leipzig und Halle/Saale. Er betreibt eine Musikschule und leitet mehrere Chöre. Als Komponist ist er bislang mit rund 150 Werken hervorgetreten. Mitzenheim lebt seit 2005 in Bad Rodach.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren