Coburg
Erklärung

Coburgs Grüne gegen eine Rehabilitierung von Max Brose

Die Fraktionsvorsitzende Martina Benzel-Weyh hat vor der mit Spannung erwarteten Stadtratssitzung am Donnerstag schon einmal die Position von Bündnis 90/Die Grünen dargelegt. Max Brose wird als "Mitläufer des NS-Regimes" gesehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Max Brose Foto: Brose
Max Brose Foto: Brose
In einer am Dienstag veröffentlichten Pressemitteilung der Stadtratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen heißt es:

"Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Stadtrat zu Coburg wird die Beschlussvorlage zur Rehabilitierung Max Broses ablehnen.

Zum einen sind wir nicht bereit, einen Stadtratsbeschluss zurückzunehmen und uns dafür zu entschuldigen, obwohl bei dem im Jahr 2004 zur Entscheidung stehenden Beschluss drei Viertel unserer jetzigen Grünen Fraktion noch nicht einmal dabei waren. Darüber hinaus ist es Fakt, dass die damaligen Grünen Stadträte nach bestem Wissen und Gewissen entschieden haben und dass auch damals dem Beschluss seitens der Grünen eine gründliche Vorbereitung vorausging.

Zum anderen ist es unseres Erachtens nicht die Aufgabe eines Stadtrates, einen ,Mitläufer des NS-Regimes' (Urteilsspruch der Spruchkammer vom Juli 1949) zu rehabilitieren.

Die Entscheidung der Stadtratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen wird durch den Grünen Parteivorstand Coburgs vorbehaltlos unterstützt."

Kommentare (9)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren