Coburg
Empfang

Coburgerin schneidet Seehofer die Krawatte ab

Die Königsgarde vom "Coburger Mohr" war zu Gast in der Bayerischen Staatskanzlei.
Artikel drucken Artikel einbetten
Shanice Jackson vom Coburger Mohr war es vorbehalten, Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer die Krawatte abzuschneiden. Foto: Matthias Balk/dpa
Shanice Jackson vom Coburger Mohr war es vorbehalten, Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer die Krawatte abzuschneiden. Foto: Matthias Balk/dpa
+4 Bilder
Im Kuppelsaal der Bayerischen Staatskanzlei brandete plötzlich lautstarker Jubel auf, und die Anwesenden klatschten begeistert Beifall. Auslöser war aber nicht etwa ein besonders tolles Gesetz, das den Regierenden soeben eingefallen war, sondern ein schwungvoller Auftritt der Königsgarde vom "Coburger Mohr". Zusammen mit ihren Trainerinnen Ramona und Dominique Scholz waren sie von Ministerpräsident Horst Seehofer zum närrischen Empfang eingeladen worden, der traditionell am "unsinnigen Donnerstag" stattfindet.

Und apropos Tradition: An diesem Donnerstag gehört es natürlich auch dazu, dass den Männern die Krawatten abgeschnitten werden. Shanice Jackson vom "Coburger Mohr" wurde die Ehre zuteil, mit einer Schere Horst Seehofer zu Leibe rücken zu dürfen. "Ja, klar, ich war aufgeregt", erzählte sie später, "denn ich wusste erst gar nicht genau, wie ich es machen soll." Aber sie machte es perfekt. In Kombination mit dem Schlachtruf des "Coburger Mohr" ließe sich das Ereignis mit den Worten zusammen fassen: "Schnipp schnapp und Zack zack Hurra!"

Nach dem Empfang bei Horst Seehofer ging es für die "Mohr"- Delegation, die von Vizepräsidentin Petra Szadzik angeführt wurde, noch zu einem Empfang von Landtagspräsidentin Barbara Stamm im Maximilianeum.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren