Laden...
Coburg
Ausflug

Coburger auf den Spuren von Helmut Kohl

Der Senioren-Express mit mehr als 420 Fahrgästen aus der Stadt und dem Landkreis rollte nach Speyer. Dort gab es viel zu sehen, Spannendes zu hören und Leckeres zu essen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Teilehmer am Coburger Seniorenexpress genossen am Nachmittag die Schiffahrt mit der "Pfälzerland" durch die Hafengebiete von Speyer und die naturbelassenen Bereiche des Altrheins.  Fotos: Hermann Fechter
Die Teilehmer am Coburger Seniorenexpress genossen am Nachmittag die Schiffahrt mit der "Pfälzerland" durch die Hafengebiete von Speyer und die naturbelassenen Bereiche des Altrheins. Fotos: Hermann Fechter
+5 Bilder
Einige Mitfahrer des 14. Coburger Senioren-Expresses hatten wohl zunächst etwas andere Vorstellungen davon, wie sich ein Sommertag im Juli witterungsmäßig präsentieren sollte, aber die mehr als 420 Teilnehmer ließen sich den Spaß nicht verderben. Dazu war das diesjährige Reiseziel die Bischofsstadt und ehemals freie Reichsstadt Speyer am Rhein einfach viel zu spannend.

Speyer, das ist ja lange nicht nur der im 11. Jahrhundert geweihte mächtige Dom mit einigen deutschen Kaisern in seiner Krypta, sondern einfach sehr viel deutsche und abendländische Geschichte. Viele Reichstage fanden in Speyer statt, so auch ein sehr berühmter deutscher Reichstag im Jahr 1529. Damals hatten die evangelisch gewordenen Reichsstände, so auch der für Coburg zuständige Kurfürst Johann der Beständige "Protest" gegen die Benachteiligung der Anhänger der neuen Lehre gegen die etablierte römisch-katholische Kirche eingelegt. Und so entstand eben in Speyer der Terminus "Protestanten".

Heute wird an gleicher Stelle im Domhof ein leckeres Bier gebraut, und große Politik fand im späten 20. Jahrhundert dort trotzdem statt. Viele Bilder bezeugen die Besuche von Bundeskanzler Helmut Kohl mit wichtigen Größen der internationalen Politik. Zum Hausmacherbier und zum Pfälzer Wein gab es dann den berühmten Pfälzer Saumagen.

Politische Anekdoten

Frankreichs früherer Präsident François Mitterrand soll den Saumagen besonders gründlich genossen haben, erzählte Gästeführer Hanno Vorländer, der einen Teil der Coburger Senioren durch Speyer führte. Kohl soll seinem Freund nämlich angedroht haben, wenn er seinen Saumagen nicht aufesse, müsse Frankreich das Saarland zurücknehmen. Aber eigentlich schmecke der Pfälzer Saumagen ganz lecker, stellten viele Coburger gleich vor Ort fest.

Am Nachmittag ging es dann auf den Rhein. Kapitän Werner Streib von der "Pfälzerland" schipperte mit den Coburgern gleich in zwei Durchgängen durch den Hafenbereich von Speyer und einige weitgehend naturbelassene Windungen des Altrheins. Dabei konnten die Gäste aus Coburg mit Muße den Pfälzer Wein genießen und seltene Wasservögel beobachten. Einige Technikfans zogen einen Exkurs ins Technikmuseum vor. Rund 1000 Exponate aus allen Technikbereichen kann man dort bestaunen, so auch ein original Space-Shuttle oder eine Boeing 747. Von der Stadtführung über die Schifffahrt bis zum Technikmuseum: Das Team vom Veranstalter Bahn-Touristik-Express mit Christian Aubert an der Spitze weiß, was die Coburger wollen.

Für manche ist aber auch schon der Weg das Ziel - die Fahrt im Zug, wo stets gute Laune herrschte. Auf der Hinfahrt mussten die Gäste in einem Quiz ihr Wissen zum Reiseziel unter Beweis stellen. Und auf der Rückfahrt wurde der Sieger geehrt. Über den Hauptgewinn kann sich Alexander Propp freuen, eine Freikarte für den 15. Coburger Senioren-Express am 2. Juli 2014. Es geht nach Passau und Linz, inklusive einer Schifffahrt auf der Donau. Das hatte sich die Mehrheit der Senioren-Express-Mitfahrer gewünscht.

Landrat Michael Busch (SPD) und Coburgs Zweiter Bürgermeister Norbert Tessmer (SPD) dankten zum Schluss auch dem ehrenamtlichen Helfern vom Seniorenbeirat der Stadt Coburg und dem Awo-Mehrgenerationenhaus "Treff" für die Unterstützung.






Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren