Coburg
Erweiterung

Coburger Landsmannschaft will in den CC

Dem Coburger Convent gehören rund einhundert schlagende Studentenverbindungen aus Deutschland und Österreich an - bislang aber noch keine einzige aus der Vestestadt. Jetzt hat die Coburger Landsmannschaft Franco-Borussia einen Aufnahmeantrag gestellt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Archivbild Foto: Redaktion Coburg
Archivbild Foto: Redaktion Coburg
"Der CC wächst", heißt es in einer Pressemitteilung. Die Kongressstadt Coburg werde auch "Verbandsstadt". Denn zum 147. Pfingstkongress hat die Coburger Landsmannschaft Franco-Borussia den Antrag auf Aufnahme in den Cobuger Convent gestellt. Damit wachse der CC nicht nur, sondern werde nun über Pfingsten hinaus in "seiner" Kongressstadt präsent sein.

Steffen Unziker, Vorsitzender der Altherrenschaft der Franco-Borussia: "Wir hoffen, dass unser Antrag durchgeht, sind aber da guter Dinge. Wir pflegen ja schon lange ein gutes Verhältnis zum CC. Wir freuen uns gerade als Coburger Bund, am Pfingstkongress in unserer Heimatstadt nicht mehr als Gäste, sondern als Teil des Coburger Conventes dabei zu sein."

Vorher muss der Convent dem Antrag zustimmen und eine einjährige Probezeit überstanden werden. Allerdings werden keine Probleme erwartet, pflegen doch die Franco-Borussen bereits seit Jahren vielen Jahren einen sehr guten Kontakt zum CC und seinen Bünden.

Weiter heißt es in der Pressemitteilung des CC: "Insgesamt verspricht der 147. Pfingstkongress in Coburg ein oberfränkisches Fest zu werden."

Erstmals tagt der CC unter dem Vorsitz eines oberfränkischen Bundes. Die Präsidierende Turnerschaft Munichia hat ihren Sitz im benachbarten Bayreuth. Zwar war die Turnerschaft schon 1966/67 Präsidierende des CC, doch residierte sie damals noch in München. Sie siedelte 1977 nach Bayreuth um, als dort die neu errichtete Universität ihren Lehrbetrieb eröffnete.

Der Kongress steht in diesem Jahr unter dem Motte "Accipe aut muta - akzeptiere oder verändere" in dem sich die Tradition aber auch die Wandlungsfähigkeit des Verbandes widerspiegelt. Trotz seiner fast 150-jährigen Geschichte, die im 19. Jahrhundert begann, ist und bleibt der CC junges Mitglied unserer Gesellschaft in seinem nunmehr dritten Jahrhundert.

Eröffnet wird der Kongress am Freitag gegen 17 Uhr durch den Sprecher der Präsidierenden Herrn Andreas Grosch (Turnerschaft Munichia) vom Balkon des Rathauses. Der Samstag gehört dann den Conventen und den Sportwettkämpfen. Höhepunkt werden wie jedes Jahr der Festkommers am Anger und der anschließende Fackelzug zur Feierstunde am Markt am Pfingstmontag sein. Am Dienstag verabschiedet sich der CC mit dem gemeinsamen Marktfrühschoppen von den Coburger Bevölkerung bis zum nächsten 148. Pfingstkongress 2016.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren