Jetzt ist er im Landkreis angekommen. Aber wie? Das wissen bislang nur die, die ihn transportiert haben. Dabei sollte der Koffer doch interaktiv reisen: Wer ihn findet und mitnimmt, soll ein Foto davon bei Facebook posten, wie man das nennt. Aber noch ist nicht jeder in Facebook, geschweige denn im Internet, und deshalb liegt im Koffer ein ganz altmodisches Speichermedium, um seine Reise zu dokumentieren: eine Kladde, in die man mit der Hand etwas hineinschreibt, ohne Strom und Passwort. Aus gleichem Grund wird er auch an dieser Stelle immer wieder auftauchen, denn schließlich reist der Koffer durch die reale Welt, nicht durch die virtuelle.