Coburg
Festival

Coburg freut sich auf die 3. Jazz-Nacht

Bei der dritten Auflage der Coburger Jazz-Nacht wird Wolfgang Dauner mit seinem Trio das Eröffnungskonzert gestalten. Am Schlagzeug sitzt sein Sohn Flo Dauner. Drei weitere Auftritte sollen stilistische Vielfalt garantieren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Oransiatoren und Sponsoren der 3. Coburger Jazz-Nacht (von links): Künstlerische Leiterin Antoinetta Bafas, Rainer Engelhardt (Marketingleiter Sparkasse Coburg-Lichtenfels) und Michaela Hofmann, Leiterin Kulturbüro Stadt Coburg.Foto: Jochen Berger
Oransiatoren und Sponsoren der 3. Coburger Jazz-Nacht (von links): Künstlerische Leiterin Antoinetta Bafas, Rainer Engelhardt (Marketingleiter Sparkasse Coburg-Lichtenfels) und Michaela Hofmann, Leiterin Kulturbüro Stadt Coburg.Foto: Jochen Berger
+1 Bild
Vielleicht wird aus dieser Beziehung ja doch noch eine späte Liebe: Coburg und der Jazz. Lange Jahre mussten Coburger Jazz-Fans auf Reisen gehen - zumindest bis nach Sonneberg, wo die "Internationalen Jazztage" schon zur Tradition geworden sind. Mitte März aber wird die Coburger Jazznacht immerhin schon ihre dritte Auflage erleben. "Es ist erstaunlich, wie viele Jazz-Fans es in Coburg gibt", meinte Antoinetta Bafas als künstlerische Leiterin des eintägigen Festivals. Immerhin rund 500 Besucher wurden im vergangenen Jahr registriert.

Werbung für Coburg

Für das Auftaktkonzert in diesem Jahr verspricht sie "den Superstar der deutschen Jazz-Szene" - Wolfgang Dauner mit seinem Trio. Dauner gilt international als eines der prägenden Gesichter des deutschen Jazz. Am Schlagzeug: Wolfgang Dauners Sohn Flo Dauner.
Der vielgefragte Perkussionist sorgt seit 1993 bei den "Fantastischen Vier" für Rhythmus, tritt aber auch mit vielen anderen Künstlern auf. Der Mann am Kontrabass ist Dieter Ilg - ein zunächst klassisch ausgebildeter Instrumentalist, der Big-Band-Erfahrung mit eigenen solistischen Projekten verbindet.


Zu seinem 80. Geburtstag wird Wolfgang Dauner in diesem Jahr auf Deutschland-Tour unterwegs sein - und damit zugleich auch Werbung für die Coburger Jazznacht machen, hofft Antoinetta Bafas gemeinsam mit Michaela Hofmann, der Leiterin der veranstaltenden Kulturbüros der Stadt Coburg.


"Wir sind froh, dass wir mit diesem Konzert wieder in den Rathaussaal dürfen", sagt Michaela Hofmann. Damit entfällt der Bus-Transfer zwischen den Veranstaltungsorten wie im vergangenen Jahr mit dem Auftakt im HUK-Foyer auf der Bertelsdorfer Höhe. Im historischen Rathaussaal finden knapp 200 Zuhörer Platz.


"Jazz am Markt" - der Slogan des Konzertreigens ist in diesem Jahr eine ebenso knappe wie treffende Beschreibung der Veranstaltungsorte. Der historische Rathaussaal und der Ratskeller, das "Münchner Hofbräu" und das erst vor wenigen Monaten eröffnete Kleinkunst-Podium "Leise am Markt" bieten den Rahmen für einen Konzertabend, der kontrastreiche Vielfalt verspricht und dabei zum Flanieren zwischen den einzelnen Konzertorten verlocken will. Nach dem Auftaktkonzert um 19 Uhr im Rathaussaal finden die drei weiteren Auftritte ab 21 Uhr parallel statt. Musiziert wird mindestens bis Mitternacht.

Japanische Einflüsse

"Cooking Trio" nennt sich das junge Ensemble, das im Münchner Hofbräu gastiert. Der Würzburger Saxofonist Hubert Winter, Kontrabassist Felix Himmler und Schlagzeuger versprechen mit ihrem Programm Swing und Drive.


In der klassischen Trio-Besetzung mit Klavier, Kontrabass und Schlagzeug treten Sachie Matsushita, Markus Krämer und Philipp Schaeper auf. "Jazz meets Classic - Japans meets Germany" lautet das Motto ihres Gastspiel bei "Leise am Markt". Die japanische Jazz-Pianistin Sachie Matsushita verschmelze in ihrem Spiel Jazz mit japanischen Einflüssen, erklärt Antoinetta Bafas.

Komplettiert wird das vielfältige Angebot durch das "Till Martin Quartet". Der Münchner Saxofonist und Komponist Till Martin präsentiert mit seinem Ensemble Musik des neuen Albums "The Gardener". Darin vermengen sich Kammermusik, Spuren Duke Ellingtons, Anleihen des Impressionismus und Folklore. Neben Till Martin musizieren der Pianist Christian Elsässer, der Bassist Henning Sieverts und der Schlagzeuger Bastian Jütte.


Das bietet die 3. Coburger Jazznacht am Markt

Samstag, 14. März 19 Uhr Wolfgang Dauner Trio, Rathaussaal Coburg
21 Uhr "Cooking Trio", "Münchner Hofbräu"
21 Uhr "Till Martin Quartet", Ratskeller
21 Uhr "Jazz meets Classic - Japan meets Germany": Sachie Matsushita (Klavier), Markus Krämer (Kontrabass), Philipp Schaeper (Schlagzeug)

Kartenvorverkauf Buchhandlung Riemann (bis 14. März, 14 Uhr): Begrenzte Kartenkontingente, Einlass ist jeweils 30 Minuten vor Konzertbeginn

Veranstalter Kulturabteilung der Stadt Coburg, Michael Hofmann

Künstlerische Leitung Anto inetta Bafas

Sponsoren Niederfüllbacher Stiftung, Sparkasse Coburg-Lichtenfels, Carl Kaeser


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren