Im Anschluss hat eine Vorstandssitzung der Bad Rodacher CSU wurde folgende Pressemitteilung verfasst:
"Die beiden Wunschkandidaten des CSU-Ortsverbandes haben aus persönlichen Gründen leider auf eine Kandidatur verzichtet. Wir bedauern dies, weil bei beiden Wunschkandidaten das notwendige Wissen für die kommunalen Aufgaben und die Sachkompetenz für dieses wichtige Amt vorlag. Gerade die kommenden Jahre erfordern vom neuen Bürgermeister in viel Sachwissen und großes Geschick. Es gilt, die in den vergangenen Jahren getätigten Investitionen verbunden mit der dazu eingetretenen Verschuldung abzubauen, aber dabei wichtige Schritte für die Zukunft richtig einzuordnen.

Die CSU ist von Vertretern der drei Kandidaten hinsichtlich einer Unterstützung und Empfehlung angesprochen worden. Wir sind nach reiflicher Überlegung zur Überzeugung gekommen, dass unsere Bürgerschaft in Bad Rodach die Schwerpunkte und Probleme in unserer Stadt kennt und ohne Wahlempfehlung durch die CSU Bad Rodach die richtige Auswahl treffen wird.

Wir versprechen schon heute, mit dem neuen gewählten Bürgermeister offen und ohne Vorurteile zum Wohle unserer Bürger und der Stadt zusammenzuarbeiten."

Unterzeichnet ist die Erklärung vom Bad Rodacher CSU-Vorsitzenden Hartmut Leicht. Als Kandidaten für die Bürgermeisterwahl stehen indes fest: Tobias Ehrlicher (SPD), Susanne Reinhardt (FW) und Lars Otto (Zukunftsforum).