Coburg
Zwischenstand

Bezirkstag noch offen

Elke Protzmann oder Frank Rebhan? Die beiden Neustadter Kommunalpolitiker kandidieren für das Direktmandat des Stimmkreises Coburg im Bezirkstag - sie für die CSU, er für die SPD.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wer gewinnt, ist noch nicht sicher. Elke Protzmann führte am Montagabend zwar mit 36,8 Prozent der Erststimmen, doch Frank Rebhan lag mit 34,6 Prozent nur knapp dahinter. Der Abstand betrug 1053 Stimmen.
Als das Wahlamt gestern seinen Ergebnisdienst einstellte, fehlten noch die Bezirkswahlergebnisse aus Ahorn, Bad Rodach, Meeder und Rödental. Rund 63 000 Menschen waren am Sonntag zur Wahl gegangen, erfasst waren aber erst die Stimmen von knapp 47000 Wählern - da ist also theoretisch noch einiges drin.
In fast allen Gemeinden lag Protzmann mehr oder weniger deutlich vor Rebhan - mit drei Ausnahmen: In Neustadt gewann Rebhan haushoch mit 50,2 Prozent der Stimmen. Protzmann erhielt nur 34,5. In Weitramsdorf und Seßlach landete Rebhan hingegen auf Platz 3: Dort hatte der Freie Wähler Christian Gunsenheimer abgeräumt, Bürgermeister in Weitramsdorf.
Zwar führte auch in Weitramsdorf Protzmann mit 30 Prozent, aber dann kam schon Gunsenheimer mit 27,8 und dahinter Rebhan mit 25,2 Prozent. In Seßlach waren diese Abstände noch deutlicher: 42,3 Prozent für Protzmann, 28 für Gunsenheimer und 14,7 für Rebhan.
Laut Auskunft der Regierung von Oberfranken ist mit der Sitzverteilung für den Bezirkstag erst am Donnerstag zu rechnen. Auch hier müssen Erst- und Zweitstimmen für die einzelnen Bewerber addiert werden.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren