Coburg

Beim Coburger Polizeigebäude betrunken Autofahren geübt

Ein 22-Jähriger wollte in der Nacht zum Samstag heimlich in Coburg Autofahren üben. Allerdings hatte er nicht nur keinen Führerschein, sondern auch 1,3 Promille. Da er in der Nähe des Polizeigebäudes unterwegs war, flogen er und sein Freund, dem das Auto gehört, auf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Alkomat der Polizei - Symbolfoto: Christopher Schulz
Alkomat der Polizei - Symbolfoto: Christopher Schulz
Ausgerechnet in der Nähe des Polizeigebäudes absolvierte am Samstag, gegen 1 Uhr, ein 22-Jähriger erste Fahrstunden mit einem Pkw.

Die etwas unsichere Fahrweise an einer Einmündung nahmen dann auch die Beamten zum Anlass, den BMW einer Kontrolle zu unterziehen. Der 22-Jährige hat zwar keinen Führerschein, aber dafür ordentlich "getankt".

Mit stolzen 1,3 Promille lenkte er den Pkw seines Freundes, der auf dem Beifahrersitz saß und ebenfalls stark alkoholisiert war. Neben den Anzeigen gegen den 22-Jährigen wegen Fahren unter Alkoholeinfluss und Fahren ohne Führerschein bekommt auch der 25-jährige Pkw-Besitzer eine Anzeige, da er die Fahrt gestattet hatte.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren