Laden...
Bad Rodach
Tourismus

Bad Rodach baut Premium-Stellplätze für Wohnmobile

Die Stadt Bad Rodach investiert über 400 000 Euro in 70 Stellplätze für Wohnmobile. Nicht nur Bürgermeister Tobias Ehrlicher erhofft sich dadurch neues Besucher-Potenzial für die "Therme Natur".
Artikel drucken Artikel einbetten
Da freut sich der Bürgermeister: Noch weist nur die Bautafel darauf hin, dass Tobias Ehrlicher und die Stadt Bad Rodach künftig Reisenden mit dem Wohnmobil einen deutlich verbesserten Service bieten können. Foto: Berthold Köhler
Da freut sich der Bürgermeister: Noch weist nur die Bautafel darauf hin, dass Tobias Ehrlicher und die Stadt Bad Rodach künftig Reisenden mit dem Wohnmobil einen deutlich verbesserten Service bieten können. Foto: Berthold Köhler
Es sind nur ein paar Schritte, die Bürgermeister Tobias Ehrlicher (SPD) weg vom großen Pkw-Parkplatz unterhalb der "Therme Natur" macht. "Da! Hier hört man schon die Vögel zwitschern", sagt er schnell. Direkt neben dem Thermalbad mit seiner Infrastruktur und doch mitten in der Natur. Da muss er doch ein Erfolg werden, der neue Wohnmobil-Stellplatz, den die Stadt derzeit bauen lässt.


Bislang nur 22 Stellplätze


Bisher fristeten die Wohnmobilisten noch ein Schattendasein in der Thermalbadstadt. 22 Stellplätze standen am Hirschmüllersweg zur Verfügung, aber immer nur bis zu Beginn der Wintermonate, weil Teile der Anlagen zur Ver- und Entsorgung der Wohnmobile nicht frostsicher waren. Ende des Monats soll nun alles anders werden, hofft der Bürgermeister: "Wir haben dann einen Premium-Stellplatz." Auch wenn der Rasen und die Begrünung des Geländes wohl noch ein bisschen Zeit brauchen werden. Nach Abzug aller Zuschüsse nimmt die Stadt für die Neugestaltung knapp 400 000 Euro in die Hand.


Bürgermeister Ehrlicher ist sich sicher: Investition wird sich lohnen


Ehrlicher ist überzeugt davon, dass sich die Investition lohnen wird. Das sagt er aber nicht einfach so dahin, seinen Optimismus gründet der Bürgermeister auf Gespräche mit Fachverlagen, die sich in der Wohnmobilisten-Szene auskennen. "Zwischen 10 000 und 12 000 Übernachtungen", hat man Ehrlicher gesagt, dürfte ein neuer Platz für 70 Wohnmobile der Stadt durchaus garantieren. Das wäre nahezu das Vierfache von dem, was die bislang 22 Plätze gebracht haben.

Auch die Radfahrer profitieren

Aus Sicht der Wohnmobilisten investiert die Stadt nicht nur in Quantität, sondern auch in Qualität. Zentraler Punkt der derzeit laufenden Bauarbeiten wird das neue Funktionsgebäude mit Wasch- und Trockenraum, dazu kommen noch ein paar Bänke sowie ein Grillplatz. Weil die Stadt dort bis August außerdem noch öffentliche Toiletten, Umkleidekabinen und eine Unterstellmöglichkeit errichten lässt, werden sich nicht nur die Wohnmobil-Reisenden über den Neubau freuen.

"Da profitieren auch die Rad-Touristen, von denen es immer mehr gibt, davon", ist der Bürgermeister überzeugt. Deshalb wird es neben dem Thermalbad-Parkplatz zumindest mittelfristig gesehen auch Ladestationen für E-Bikes geben. Neu verlegt wurden zudem die Entsorgungsleitungen: Die Abwässer vom Stellplatz werden über neu verlegte Rohre direkt in die Hauptleitung der Stadt unter dem Kurpark laufen.


Bei der Umsetzung des neuen Angebotes hat die Stadt in den vergangenen Wochen ziemlich aufs Tempo gedrückt. "Die Förderung wäre sonst ausgelaufen", begründet Ehrlicher den Fakt, dass momentan - zur vermeintlich besten Reisezeit - die Baumaschinen das Bild neben dem Thermalbad-Parkplatz prägen. Satt ist der Zuschuss, den die Stadt für die Infrastrukturmaßnahmen vom Amt für ländliche Entwicklung bekommt: Er beläuft sich auf 63 000 Euro. Dazu kommt noch finanzielle Unterstützung für den geplanten touristischen Info- und Servicepoint. Dass sich diese auf 50 Prozent der Kosten beläuft, ist klar - wie hoch die Kosten werden, derzeit dagegen nicht.

Wer übernachtet, der badet auch

Die 70 Premium-Plätze mit einer maximalen Größe von sechs auf zwölf Metern sollen der "Therme Natur" zusätzliche Gäste-Potenziale erschließen. Wie Tobias Ehrlicher in Gesprächen mit dem Fachmagazin "Mein Platz" erfahren hat, dürfte fast jeder Nutzer eines Stellplatzes auch zum Besucher des Thermalbades werden. Eine Vervierfachung der Übernachtungszahlen wäre damit durchaus ein "warmer Regen" für die derzeit nicht gerade proppenvollen Kassen der "Therme Natur".


So sehr ihn der schnelle Fortgang der Bauarbeiten freut - der Bürgermeister geht nicht davon aus, dass noch in diesem Sommer die Wohnmobile in Scharen auf dem neuen Stellplatz stehen werden. Die Stadt will zwar das Angebot ab sofort offensiv vermarkten, doch haben die meisten Wohnmobilisten ihre Touren-Pläne für dieses Jahr schon festgezurrt.


Deshalb versucht Ehrlicher, die Erwartungen gleich vorneweg ein bisschen zu dämpfen: "Wir können uns in zwei Jahren darüber unterhalten, ob unsere Einschätzung der Lage richtig war." Bis dahin werde es schon dauern, ehe das neue Angebot in Bad Rodach über Mundpropaganda - erfahrungsgemäß die zuverlässigste Informationsquelle der Wohnmobilisten-Szene - die Runde gemacht hat.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren