Laden...
Coburg
1. Basketball-Regionalliga

BBC Coburg zündet im letzten Viertel den Turbo

Die Coburger sind nach dem Auswärtssieg in Herzogenaurach klar auf Titelkurs. Am Ende sorgten die Männer von Trainer Bertram Simon für klare Verhältnisse.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der BBC Coburg wurde bei seinem Auswärtsspiel in Herzogenaurach erneut von zahlreich mitgereisten Coburger Fans unterstützt. Manager "Bobby" Fischer ist begeistert: "Unsere Anhänger feuern das Team von der ersten bis zur letzten Minute frenetisch an - einfach klasse!" Fotos: Matthias Haufer
Der BBC Coburg wurde bei seinem Auswärtsspiel in Herzogenaurach erneut von zahlreich mitgereisten Coburger Fans unterstützt. Manager "Bobby" Fischer ist begeistert: "Unsere Anhänger feuern das Team von der ersten bis zur letzten Minute frenetisch an - einfach klasse!" Fotos: Matthias Haufer
+3 Bilder
Nach mühsamem Beginn und drei Vierteln auf Augenhöhe genügte Erstregionalliga-Tabellenführer BBC Coburg eine deutliche Steigerung im Schlussabschnitt, um bei den Longhorns Herzogenaurach einen letztlich souveränen 75:89 (45:46)-Auswärtserfolg einzufahren.
Schon in den ersten Minuten wurden die unterschiedlichen Spielanlagen beider Mannschaften deutlich: Während die Gäste, bei denen US-Forward Jordan Burris, Sasa Gligorovic und Manuel Imamovic fehlten, darauf bedacht waren, von ihren Größenvorteilen am Brett zu profitieren und den Ball konsequent in die Zone passten, suchten die gastgebenden Mittelfranken ihr Heil vorrangig aus der Distanz.
Anfangs mit großem Erfolg: Allen voran die Herzogenauracher Routiniers Michael Kaiser, Kevin Wysocki und Vedran Nakic schossen schnell eine 12:9-Führung heraus.
In der Folge wogte die Partie hin und her. Auf Coburger Seite spielte sich wieder einmal Steffen Walde in den Vordergrund, der bis zum Seitenwechsel bereits 16 Punkte beisteuerte. Zahlreiche Nachlässigkeiten in der Verteidigung und Flüchtigkeitsfehler im Aufbauspiel verhinderten jedoch, dass der Ligaprimus sich absetzen konnte. Insgesamt leistete sich der BBC 22 Ballverluste - ein Umstand, der maßgeblich dazu beitrug, dass die Vestestädter mit nur einem Pünktchen Vorsprung in die Halbzeitpause gingen (45:46, 20.).
Nach Wiederbeginn bot sich zunächst ein ähnliches Bild. Zwar hatte der Spitzenreiter wenig Mühe, selbst zu Zählbarem zu kommen, doch ließ man in der Defensive weiter Intensität, Kommunikation und Handlungsschnelligkeit vermissen. Diese Coburger Defizite nutzte der Tabellenvorletzte, der auf einige Stützen verzichten musste, zu einer 65:63-Führung nach 30 Minuten.


Herold-Dreier leitet Wende ein

Im letzten Durchgang zogen die Mannen von Trainer Simon Bertram dann endlich die Zügel an. Fünf schnelle Zähler von Yasin Turan, ein beherzter Zug zum Korb von Eividas Molosciakas, vor allem aber ein Herold-Dreier bei ablaufender Schussuhr brachten die Gäste auf die Siegerstraße.
Fabian Franke, der in Korbnähe jetzt kaum mehr zu stoppen war, sowie erneut Turan bauten den Zwischenspurt zu einem 16:0-Lauf aus, die Begegnung war entschieden (65:79, 36.). Die Hausherren zollten nun ihrer kurzen Rotation Tribut und ließen abreißen.
Als Youngster Daniel Eisenhardt nach tollem Stawowski-Pass für den Schlusspunkt sorgte, feierte Manager Manuel "Bobby" Fischer mit den erneut zahlreich mitgereisten Coburger Fans: "Unsern Anhängern gebührt wie immer besonderer Dank. Sie feuern das Team von der ersten bis zur letzten Minute frenetisch an - einfach klasse!"
Wolfgang "Jack" Hörnlein, Vorsitzender des BBC, hatte einen Gegner gesehen, "der uns alles abverlangt hat und den wir dank einer starken Teamleistung letztendlich niederrangen."
Longhorns-Trainer Benni Aumeier pflichtete dem bei: "Am Ende ist uns die Luft ausgegangen, aber bis dahin haben wir gut gekämpft und es dem BBC so schwergemacht, wie möglich."


Die Statistik

BBC Coburg: Franke (29 Punkte, 1 Dreier, 12 Rebounds), Walde (22, 2), Molosciakas (10, 2), Stawowski (10, 4 Assists), Turan (7, 1), Albus (4), Herold (3, 1), Eichelsdörfer, Eisenhardt (je 2), Tritscher, Wyczisk (je 0).
Beste Werfer Herzogenaurach: Kaiser (17 Punkte, 1 Dreier), Nakic (16, 4), Wysocki (13). mh

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren