Während der Fahrt in Richtung Coburg bemerkte der Volvo-Fahrer gegen 19.30 Uhr Funkenflug an seinem Auto. Er hielt am Standstreifen an und öffnete die Motorhaube. Sofort schlugen ihm Flammen entgegen und er versuchte, den Brand mit einem Arbeitshandschuh zu ersticken.

Da ihm dies nicht gelang, verständigte er über Notruf die Feuerwehr. Die Eisfelder Feuerwehr war in kurzer Zeit zur Stelle und konnte den Brand im Motorraum des Pkw schnell löschen. Wegen Verbrennungen an seiner Hand musste der 41-Jährige mit dem Rettungsdienst ins Klinikum Coburg gebracht werden. Sein Pkw wurde abgeschleppt. Insgesamt entstand rund 2000 Euro Sachschaden.