Laden...
Coburg
Standpunkte

Auf dem Coburger Marktplatz vor der Entscheidung über eine Max-Brose-Straße

Der Brose-Chef Michael Stoschek wird von einer Gruppe Brosianer mit Applaus und Jubel begrüßt. Alle tragen die gleichen T-Shirts und Spruchtafeln. Vor dem Rathaus haben sich die Gegner einer Max-Brose-Straße versammelt, darunter auch Vertreter unterschiedlicher Gewerkschaften.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein zufriedener Michael Stoschek auf dem Weg in die Stadtratssitzung, in der es um eine Max-Brose-Straße geht.
Ein zufriedener Michael Stoschek auf dem Weg in die Stadtratssitzung, in der es um eine Max-Brose-Straße geht.
+1 Bild
Die Fronten sind klar. Die Brose-Mitarbeiter verkünden es auf ihren T-Shirts: "Ja zur Max-Brose-Straße". Auf ihren Spruchtafeln bezeichnen sie den Firmengründer als Vorbild. Die Gegner einer Umbenennung der Von-Schultes-Straße in Max-Brose-Straße sprechen hingegen von großem Schaden für die Stadt, sollte der Stadtrat sich für eine Max-Brose-Straße entscheiden. Die Stadtratssitzung dauert an. Inzwischen wurde der Antrag von Martina Benzel-Weyh (Grüne) auf Vertagung des Tagesordnungspunktes abgelehnt.