Luther macht's möglich. Der Name des Reformators liefert das Etikett für ein musikalisches Großereignis Ende Juni in Coburg. Bei den fränkischen Posaunenchortagen sollen sich insgesamt mehr als 1000 musizierfreudige Instrumentalisten auf dem Schlossplatz versammeln. Das zweitägige Event soll Höhepunkt sein im Veranstaltungsreigen, den die Vestestadt zum Gedenken an den streitbaren Theologen in diesem Jahr ausrichtet.

Geistige Nahrung


Der Countdown im Namen des Reformators hat endgültig begonnen. 2017 jährt sich der Thesenanschlag zum 500. Mal. Dem Veranstaltungsreigen der Luther-Dekade, die schon 2008 weltweit ausgerufen wurde und jährlich wechselnde Themen bietet, schließt sich nun auch Coburg an - mit Führungen, Konzerten und reichlich Stolz.
"Wir sind die bedeutendste Lutherstadt in Westdeutschland", meint jedenfalls Coburgs Zweiter Bürgermeister Norbert Tessmer (SPD), der die Planungen zum Thema "Reformation und Musik" vorstellte. Luther in Coburg - das ist nach Tessmers Überzeugung keineswegs viel Lärm um Nichts. Vielmehr sei Luther in den Schriften, die er während seines Asyls in Coburg verfasst habe, regelrecht über sich selbst hinausgewachsen. Des Reformators Aufenthalt in der Stadt und auf der Veste hat viele Spuren hinterlassen - Spuren, die auch heute noch sichtbar sind.


Lutherweg führt künftig auch nach Coburg


Als Lutherstadt will Coburg künftig verstärkt punkten - auch mit Hilfe des Lutherwanderweges, der voraussichtlich im Herbst ausgeschildert werden soll.




"Reformation und Musik" in der Lutherstadt Coburg: Termine


27. April "Mittelalterliche Frömmigkeit am Vorabend der Reformation" - Führung in den Kunstsammlungen der Veste Coburg

23./24. Juni Fränkische Posaunenchortage in Coburg

25. Juni "Im Reich der Dohlen - Martin Luthers Aufenthalt auf der Veste Coburg" - Führung in den Kunstsammlungen der Veste Coburg

27. Oktober "Singen mit Luther" - Evangelischer Kirchenchorverband

Hintergrund Am 15. April 1530, einem Karfreitag, reiten 70 Edelleute, sieben Ritter, 120 Reisende und Soldaten durch das Coburger Spitaltor. Mit im Gefolge: Martin Luther und die Theologen Philipp Melanchthon und Justus Jonas. Die Reisegesellschaft nimmt in der Stadt Coburg Herberge. Luther kann nicht mit seinen Begleitern weiter nach Augsburg reisen, da er unter Reichsacht steht. Er bleibt in Coburg - immerhin sechs Monate lang.

Lutherdekade Der 500. Jahrestag von Luthers Thesenanschlag liefert den äußeren Anlass für die Reformationsdekade, die 2007 ausgerufen und 2008 begonnen wurde. Jedes Jahr ist einem besonderen Aspekt im Leben und Wirken des Reformators gewidmet. Das Jahr 2012 steht unter dem Motto "Reformation und Musik".

Lutherweg Der Lutherweg war Ende 2008 in Sachsen-Anhalt mit gut 40 Stationen eingerichtet worden. Schrittweise kamen neue Abschnitte in Thüringen und Sachsen hinzu. Bis Herbst soll der Weg von Südthüringen aus nach Coburg fortgesetzt werden.

Zusammenarbeit Hinter dem Veranstaltungsreigen stehen die Stadt Coburg (Schulamt, Stadtarchiv, Kulturbüro, Stadtmarketing, Tourismus Coburg), die Kunstsammlungen der Veste Coburg, die Landesbibliothek, Schloss Callenberg, das Staatsarchiv, die evangelische Kirche im Coburger Land und die Kirchengemeinde St. Moriz (www.coburg.de/luther)




Mehr im Netz: