Laden...
Bad Rodach
Therme

Auch bei 40 Grad läuft der Betrieb in der Therme Bad Rodach

Bei diesen warmen Temperaturen vermutet man die meisten Badegäste wohl eher im Freibad. Doch die Zahlen sprechen für sich: Trotz der Hitze kommen an guten Tagen immer noch bis zu 750 Gäste in die Therme von Bad Rodach.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei diesem warmen Wetter suchen sich die Badegäste der Therme in Bad Rodach gerne ein schattiges Plätzchen. Foto: Uta Fujiyama
Bei diesem warmen Wetter suchen sich die Badegäste der Therme in Bad Rodach gerne ein schattiges Plätzchen. Foto: Uta Fujiyama
Es ist halb 11 vormittags an diesem Freitag und schon jetzt zeigt das Thermometer 36 Grad. Heute Mittag soll sogar die 40-Grad-Grenze geknackt werden. Jetzt wäre eine Abkühlung im Freibad eine wahre Erlösung. Alles was Urlaub und Ferien hat, macht sich auf den Weg in die Freibäder im Landkreis Coburg. Alles? Nicht ganz: Einige hat es auch in die Therme Bad Rodach gezogen.

Viele Besucher trotz Hitze

Therme bei diesen Temperaturen? "Wir haben im Moment mehr Besucher als letztes Jahr im August bei schlechterem Wetter", sagt Tim Hübner, Assistent der Geschäftsführung. "Die Leute haben es sich auf Liegen oder in Strandkörben gemütlich gemacht, suchen sich ein schattiges Plätzchen und gehen ins Wasser." Und wer es draußen zu heiß finde, der gehe in den Innenbereich, denn da sei konstant temperierte Luft. Die sei im Moment kühler, als es draußen ist.
Bad Rodachs Bürgermeister Tobias Ehrlicher (SPD) weiß um die Vorteile der Therme, auch bei hitzigen Temperaturen. "Die Therme hat eine traumhafte Liegewiese zu bieten. Außerdem gibt es hier viele Liegen und Strandkörbe, dass heißt, wir können hier einen hohen Komfort anbieten", erklärt er. Ein weiterer Pluspunkt sei, dass die Therme derzeit nicht so überfüllt sei wie die meisten Freibäder.

Konstante Besucherzahlen

Und die Besucherzahlen bleiben übers ganze Jahr konstant. Es gibt laut Hübner keine Zeit, wo diese komplett einbrechen würden. "Natürlich hat man zurzeit weniger Gäste als in den beliebtesten Zeiten. Aber auch jetzt im Sommer haben wir an guten Tagen 750 Badegäste", sagt Hübner. Der zweite Weihnachtsfeiertag sei so ein Spitzentag. "Da sind schon mal 1200 Besucher in der Therme", sagt Ehrlicher.

Wenn man sich nun bei Badegästen erkundigt, weshalb sie bei diesen Temperaturen die Therme einem Freibad vorziehen, bekommt man oft die gleichen Gründe genannt. Und schnell gewinnt man den Eindruck, dass die von Ehrlicher und Hübner angesprochenen Vorteile auch genauso bei den Besuchern ankommen. Ringo Krämer ist einer unter ihnen. "Ich bin hier öfter im Sommer, als im Winter", sagt er. "Ich schätze hier die Ruhe und auch den Komfort. Außerdem gibt es ja auch ein kühleres Becken zum Erfrischen". Familie Brettschneider kommt auch des Öfteren aus Coburg nach Bad Rodach. "Wir sind zwar im Winter öfter hier, aber auch im Sommer kommen wir lieber hier her als in ein Freibad. Das ist für uns ein halbes Freibad, es gibt ja auch ein kühleres Becken".
Und auch Steffi und Hans-Jürgen Möller sind der Therme nun schon seit 25 Jahren treu. "Es ist so schön ruhig hier. Und außerdem tut man was für seine Gesundheit. Wir machen zum Beispiel die Gymnastik im Wasser mit", sagt Hans-Jürgen Möller.

Einen ganzen Tag verbringen

Ruhe, Komfort und Aquafit. Das vielfältige Angebot kommt bei den Besuchern der Therme Bad Rodach an. "Durch die vielen Becken kann jeder seinen Tag hier individuell gestalten", sagt Bürgermeister Ehrlicher. "Hier kann jeder einen ganzen Tag verbringen", pflichtet auch Hübner bei. Und wem es bei diesen Temperaturen zu heiß in der Sonne ist, für den sind Schattenplätze auf der Liegewiese mit Blick auf den Georgenberg der richtige Ort zum Entspannen.

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren