LKR Coburg
Ehrentag

60 Jahre - Coburgs Landrat feiert Geburtstag

Der Landrat wurde 60 Jahre alt und beging dies mit Familie, Freunden und Wegbegleitern aber ohne große politische Äußerungen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Michael Busch singt gemeinsam mit seiner Familie den Wader-Song "Gut, wieder hier zu sein." Fotos: Rainer Lutz
Michael Busch singt gemeinsam mit seiner Familie den Wader-Song "Gut, wieder hier zu sein." Fotos: Rainer Lutz
+24 Bilder
"Es ist schon etwas Besonderes für Michael Busch, 60 Jahre alt zu werden", sagte der Stellvertreter des Landrats Rainer Mattern zu Beginn des Empfanges in der Sonnefelder Domäne. Das Geschäftliche und das Politische sollten außen vor bleiben an diesem Tag. Der Mensch Michael Busch sollte es sein, der im Mittelpunkt steht. Und genau so kam es.
Eine sehr persönliche, menschliche Geburtstagsfeier wurde es auch durch das Geburtstagskind selbst (den Ausdruck Jubilar wollte Michael Busch nicht so gerne hören). Es war der eigene Blick zurück auf eine Kindheit, in der die Familie einen besonders hohen Stellenwert hatte. Ein Blick auf seinen Vater Helmut, der ihm Vorbild war, weil er trotz Kriegsversehrtheit nie den Mut und die Freude am Leben verlor. Auf die Mutter, der er so viel verdanke, aber auch auf sein eigenes Leben und das was ihm wichtig darin ist. Persönlich und menschlich berührend die Liebeserklärung an seine Frau Daniela in diesem großen Rahmen.
"Ich komme nicht aus reichem Hause. Das ist eine Erfahrung, die heute nicht mehr viele machen, weil sie im Überfluss leben", sagte Busch. Eine Erfahrung aber, die ihm für das Leben vieles mitgegeben habe. Ebenso, dass er Rückschläge und Niederlagen hinnehmen musste, sieht er rückblickend nicht nur negativ. Als er dreimal als Kandidat für das Amt des Bürgermeisters in Ebersdorf scheiterte, habe er auf der anderen Seite erkennen dürfen, wer seine wirklichen Freunde waren. Die nämlich, die in diesen Stunden bei ihm waren und zu ihm gestanden haben.
Dass so viele zu ihm gekommen waren, als er nun seinen 60. Geburtstag feierte, nahm er als große Wertschätzung an. Zumal noch Winterurlaubssaison ist. Urlaub dürfte etwa der Grund gewesen sein, warum weder Coburgs noch Neustadts Oberbürgermeister an der Feier teilnahmen, wo doch Norbert Tessmer und Frank Rebhan beide Parteigenossen des Sozialdemokraten Michael Busch sind.
Ein bisschen politisch wurde es dann doch. Als Michael Busch von seiner Glückszahl (vier) sprach und erklärte, dass neun für ihn ebenfalls von Bedeutung sei. Immer wieder dauerten wichtige Phasen in seinem Leben gerade vier oder neun Jahre. Mit Blick auf das Amt des Landrats, das er jetzt auch bald neun Jahre inne hat, sagte er: "Diese Phase wird länger dauern als neun Jahre, dass verspreche ich." Ob er sie auch gern länger als zwölf Jahre ausdehnen möchte, ließ er weiter offen.


Loblied in vier Strophen

Lieber ließ er sich an seinem Ehrentag ein wenig feiern. Von Oberfrankens Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz etwa, die ihre Grußworte als "Loblied in vier Strophen" überschrieb. Sie würdigte ausdrücklich Buschs Engagement um Bildung, Soziales und Kultur, lobte die vielen Projekte, die der Landrat in seiner bisherigen Amtszeit auf den Weg gebracht hat und wünschte ihm viel Kraft und Gesundheit für die sicher noch zu erwartenden weiteren Ideen, die er umzusetzen gedenke.


Anerkennung von Kollegen

In Niederbayern gebe es einen Grundsatz, sagte Landrat Christian Bernreiter, der Präsident des Bayerischen Landkreistages. Der Grundsatz laute: "Die Grußworte sollen kurz, die Weißwürste dafür aber lang sein." Den ersten Teil hatte Bernreiter selbst in der Hand. Er würdigte die stets kollegiale Zusammenarbeit mit Michael Busch, der im Landkreistag in mehreren Gremien mitwirke. Dass er dort sein Konzept der Jugendhilfe im Coburger Land vorgestellt habe, hätten viele Landratskollegen zu schätzen gewusst, die sich nun an diesem Konzept orientieren.


Glückwünsche vom Minister

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat dem Landrat zu seinem 60. Geburtstag schriftlich gratuliert. In seinem Glückwunschschreiben hob der Innenminister hervor, dass Landrat Busch auf Gemeinde- und Kreisebene seit mehr als drei Jahrzehnten wertvolle Arbeit für die Gemeinschaft leistet. Vor allem auch in seinen mehr als acht Jahren als Coburger Landrat habe Busch starke Impulse zur Weiterentwicklung des Landkreises gegeben. "Akzente haben Sie insbesondere im sozialen Bereich gesetzt, wie etwa durch die Einführung von Jugendsozialarbeit an Schulen, durch die Erstellung eines seniorenpolitischen Gesamtkonzepts und durch die Erarbeitung eines Integrationskonzepts", schrieb Herrmann dem Jubilar. Auch die Stärkung der Region als Wirtschafts- und Bildungsstandort sei Busch ein wichtiges Anliegen.
Musik- und Tanzeinlagen von Schülern "seiner" Landkreisschulen, der Realschulen CO II und Neustadt sowie des Arnold Gymnasiums, Moderiert von seinem weiteren Stellvertreter Christian Gunsenheimer, trafen genau den Geschmack des Landrats. Das Lied "mit runden 60 Jahren" frei nach Udo Jürgens, vorgetragen und tänzerisch begleitet von Schülern er CO II, wollte er gar gleich noch einmal hören.
Und weil dem ehemaligen Albertiner Michael Busch die Musik am Herzen liegt, griff er am Ende dann auch selbst zur Klampfe und gab seiner Geburtstagsfeier einen sehr menschlich persönlichen Abschluss mit einem Song von Hannes Wader "Gut, wieder hier zu sein."
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren