Coburg
Aktion

250 Teilnehmer beim "Kaeser-Lauf" in Coburg

Sich bewegen, zusammen agieren und dabei auch noch gemeinsam Gutes tun: Auch in diesem Jahr hatte der inzwischen 6. Kaeser-Lauf gleich mehrere positive Aspekte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Impressionen vom 6. Kaeser-Lauf. Fotos: Kaeser
Impressionen vom 6. Kaeser-Lauf. Fotos: Kaeser
+4 Bilder
"Gesundheit spielt bei Kaeser Kompressoren eine wichtige Rolle", wie es in einer Mitteilung des Unternehmens heißt: Nicht nur im Arbeitsalltag, bei dem das Unternehmen einiges tue, um seine Mitarbeiter in einer gesunden Lebensweise zu unterstützen und zu fördern, sondern auch in der Freizeit.

Mittlerweile ist es schon sechs Jahre her, dass der Kaeser-Lauf ins Leben gerufen wurde. Von den Mitarbeitern selbst initiiert und organisiert. Seit dem heißt es alle Jahre im Mai, hinter dem sogenannten Mobilair-Werk von Kaeser Kompressoren (dort werden die mobilen Bau-Kompressoren gefertigt): "Auf die Plätze fertig los" zum Lauf um den sich dort direkt anschließenden Goldbergsee.

Auch in diesem Jahr war die Zahl der Beteiligten wieder erfreulich hoch. Rund 250 Teilnehmer aus den eigenen Unternehmensreihen, aber auch zahlreiche externe Gäste hatten sich zu dem sportlichen Kräftemessen in zwei Disziplinen angemeldet.
7,5 Kilometer hatten die Jogger zu bewältigen. Für die Nordic-Walker waren es 5,8 Kilometer. Die Schnellsten schafften es in 27 Minuten beziehungsweise 40 Minuten.

Beim Kaeser-Lauf helfen alle mit. So haben die Kaeser-Auszubildenden, die im letzten Jahr die Technik zur Zeiterfassung der Läufer entwickelt haben, in diesem Jahr diese noch verbessert und verfeinert.

Neben der sportlichen Betätigung hat der Lauf aber noch ein wohltätiges Ziel. In diesem Jahr stand der Verein "Hilfe für das behinderte Kind" im Fokus. "Wir wollen wieder unbedingt etwas für Kinder tun und so einen Verein fördern, der regional besonders aktiv ist", sagte Uwe Grundmann, Mitinitiator des Kaeser-Laufs. So sei in diesem Jahr die Wahl auf diesen Verein gefallen. Empfänger der Spende ist die Mauritius-Schule in Ahorn, die zwei Projekte zur Auswahl hat, die sie von dem Geld finanzieren möchte. "Zum einen müssen die Außenspielgeräte auf unserem Schulgelände dringend erneuter werden, weil sie aus Holz sind und uns regelrecht weggefault sind", sagte Schulleiter Stefan Schwarzenberger. Zum anderen stehe seit langem ein sogenanntes "White Board" - eine Weißwandtafel - auf der Wunschliste der Schule. Schwarzenberger: "Derzeit haben wir noch gar keines und wir würde uns über die Möglichkeit eine solche anschaffen zu können, sehr freuen".

Thomas Kaeser, Vorstandsvorsitzender von Kaeser Kompressoren rundete das eingegangenen Startgeld auf 2500 Euro auf. "Wir freuen uns, wenn wir mit dieser Aktion gleich zwei gute Zwecke verfolgen können. Etwas für die Gesundheit tun und Kinder unterstützen und fördern", sagte er.

Die Gewinner des Laufes waren: Schnellster Mann: Stefan Rexhäuser, 27,21 Minuten; schnellste Frau: Ines Schöppach, 36,18 Minuten; Sieger Azubi: Alexander Schiek 32,48 Minuten.

Sieger Nordic-Walking: Jürgen Fischer, 40,49 Minuten; Siegerin Nordic Walking: Andrea Malter, 47,34 Minuten; Sieger Mannschaftswertung: PZ Mobilair (Udo Westhäuser, Dimitri Cernisch und Manfred Ebert); Sieger externe Gäste - Männer: Christian De Graaf; Frauen: Anke Härtl.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren