Bayreuth

Wasserrohrbrüche in Bayreuth: Wieso häufen sich die Meldungen in der Stadt?

Ob am Rodersberg, in der Bernecker Straße oder im Bayreuther Osten: Wasserrohrbrüche sorgen in Bayreuth immer wieder für Ärger. Doch gibt es eine Häufung an Rohrbrüchen?
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Nachrichten über Wasserrohrbrüche in Bayreuth häufen sich. Was steckt dahinter? Foto: Stadtwerke Bayreuth
Die Nachrichten über Wasserrohrbrüche in Bayreuth häufen sich. Was steckt dahinter? Foto: Stadtwerke Bayreuth

Wasserrohrbrüche in Bayreuth - daran liegt's: Nicht selten erreichte uns in den vergangenen Monaten die Nachricht über einen Wasserrohrbruch in Bayreuth. Im Gegenteil: Schon fast im monatlichen Rhythmus berichten die Stadtwerke Bayreuth über Hauptleitungsschäden, Rohrbrüche und Wasserausfälle - zuletzt am Dienstag (21. Januar 2020) von einem Wasserrohrbruch am Rodersberg, bei dem 50 Haushalte von der Versorgung abgeschnitten wurden. Der Pressesprecher der Stadtwerke, Jan Koch, erklärt in einem Gespräch mit inFranken.de, wie es zu der Häufung komme und warum Sorgen unbegründet seien.

Stadtwerke Bayreuth: Häufung von Wasserrohrbrüchen nur ein Zerrbild

"Eine starke Häufung gibt es gar nicht", sagt Koch gleich zu Anfang des Gesprächs. Vielmehr seien die sich häufenden Wasserrohrbrüche in Bayreuth eine Frage der Wahrnehmung. Denn ein Rohrbruch ist zunächst einmal nichts Ungewöhnliches: "Täglich ist Bayreuths Rohrnetz Lasten von bis zu 13.000 Autos ausgesetzt, Witterungen und Bodenbewegungen kommen noch dazu. Rohrbrüche sind also einfach eine Natur der Sache", so Koch. Pauschal könne man auch nicht von einem zu hohen Alter der Rohre sprechen.

Was Bayreuth jedoch von anderen Städten unterscheide, sei seine Transparenz: "Wir wollen unsere Bevölkerung informieren, insbesondere, wenn viele Menschen betroffen sind". So entstehe laut Koch ein Zerrbild, statistisch gesehen liegt Bayreuth nämlich im Mittelwert, wie die Zahlen des Deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches bewiesen.

Rohre am Rodersberg müssen voraussichtlich ausgetauscht werden

Eine Ausnahme stellen jedoch die Wasserrohre am Rodersberg dar - innerhalb von sechs Wochen kam es am Rodersberg zu zwei Rohrbrüchen. Die Rohre hier sind, wie man derzeit vermutet, gesamtheitlich in einem schlechten Zustand. Wegen des aktuellsten Falls am 21. Januar 2020 sind derzeit Baggerarbeiten im Gange. Man wolle sich den Schaden genauer anschauen, um dann zu überlegen, ob die Leitungen im Laufe der nächsten Jahre systematisch ausgetauscht werden müssen.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren