Pegnitz
Missbrauch

Pegnitz/A9: Dreiste Autofahrer wenden in Rettungsgasse - Polizei hat Beweisfoto

Unfassbare Szenen spielten sich am Donnerstag auf der A9 zwischen Pegnitz und Trockau ab. Weil ein defekter Lkw in einer Baustelle die Autobahn blockierte, verloren einige Autofahrer die Geduld und missbrauchten die Rettungsgasse für ihre Zwecke.
Artikel drucken Artikel einbetten
Chaotische Szenen auf A9: Autofahrer wendeten während eines Staus auf der Autobahn und fuhren über die Rettungsgasse zurück. Symbolfoto: Sina Schuldt/dpa
Chaotische Szenen auf A9: Autofahrer wendeten während eines Staus auf der Autobahn und fuhren über die Rettungsgasse zurück. Symbolfoto: Sina Schuldt/dpa

Rettungsgassen-Missbrauch auf A9: Nach einem Vorfall auf der Autobahn zwischen Pegnitz und Trockau am Donnerstag (11.07) ermittelt die Polizei.

Weil ein defekter Lkw die Fahrbahn im Bereich einer Baustelle blockierte und es so zu einem Rückstau kam, musste eine Rettungsgasse gebildet werden. Diese wurde offenbar von einigen Autofahrern schamlos ausgenutzt. Dies berichtet die Verkehrspolizei Bayreuth inFranken.de.

Stau auf A9: Defekter Lkw blockiert Fahrbahn

Nachdem sich der Stau schon ein paar hundert Meter langzog, verloren einige Autofahrer offenbar die Geduld. Der Polizei liegt ein Beweisfoto vor, wie ein Autofahrer mitten auf der Autobahn wendet und durch die Rettungsgasse, die eigentlich für die Rettungskräfte reserviert ist, zurückfährt.

Doch das soll kein Einzelfall gewesen sein. Andere Autofahrer sollen ebenfalls gewendet haben und durch die Rettungsgasse gefahren sein.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Sie mahnt: Bei solchen gefährlichen Manövern, wie dem Wenden in der Rettungsgasse, könnten schnell neue Unfälle passieren.

Einen ähnlichen Fall gab es zuletzt auf der A3: Lkw-Fahrer blockiert Rettungsgasse, weil er pinkeln muss.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.